Rezept: Hühnerpastete in Hühnerform

Heute mal ein ganz verrücktes Rezept: Hühnerpastete in Hühnerform von Frankreichs königlichem Hof.

Fotograf: Genia Loginova

Ein neues Rezept!

Ich habe euch versprochen, nach den verrücktesten Rezepten zu suchen. Nun, ich habe noch eins auf Lager: ein vergessenes, seltsames Gericht von Frankreichs königlichem Hof, das keiner mehr kocht, wahre Apotheose der Kochkunst von Früher.

Ich habe es für euch nachgemacht:

Hühnerpastete in Hühnerform

Die Zubereitung

Zunächst nehme man eine gewaschene und ausgenommene Poularde. Achtung, jetzt kommt der Trick: die Haut des Geflügelstückes komplett wie einen Strumpf abziehen. Sachte, sachte!
Uff, was für eine Sauerei.

Die Hühnerhaut aufbewahren. Das ganze Fleisch von den Knochen säuberlich trennen und kleinhacken. Oder durch einen Fleischwolf drehen. Hinzu kommen in die Farce feingehackte Schalotten, Champignons, Walnüsse und Gewürze, eventuell getrocknete Aprikosen oder Feigen. Dann wird aus den Knochen eine Brühe gekocht.

Das derartig massakrierte Huhn wieder in die Haut stopfen und möglichst in die ursprüngliche Poularden-Form bringen. Da ist eure Kunstbegabung und Fingerfertigkeit gefragt. Nach Wunsch, dann in der Farce eine Überraschung verstecken, beispielsweise ein gekochtes Ei. Zuletzt wird die Haut wieder mithilfe vieler Zahnstocher zusammengesteckt.

Dann den „Vogel“ zuerst scharf in der Pfanne anbraten, herausnehmen und in eine ofenfeste Form oder einen Bräter geben.
Im Ofen auf 200° ca. 1 Stunde backen. Damit die Pastete nicht zu trocken wird, ein wenig von der Brühe in den Bräter gießen.

Als Krönung der Dinge zieht noch Papierrosen mit Schleifchen auf die improvisierten „Hühnerbeine“.
Endlich fertig. Zum Schluss die Hühnerpastete in Scheiben aufschneiden, als Beilage dient Safranreis, dazu ein Glas Champagner reichen. Die Krone aufsetzen. Königlich speisen.

Chin-chin! Eure Genia L.

Genia ist freie Künstlerin und für Bilder und Illustrationen bei kohero verantwortlich. „Ich liebe meine kulinarische Ecke und bin ständig auf der Suche nach verrücktesten Rezepten für Euch.“
Share on facebook
Share on twitter
Share on xing
Share on linkedin
Share on telegram
Share on email
Share on reddit
Share on whatsapp

Dir gefällt die Geschichte? Unterstütze das Magazin

Engagement ist unbezahlbar, aber ohne Geld geht es nicht. Damit wir weiter unabhängig arbeiten können, brauchen wir finanzielle Mittel. Mit deinem Beitrag machst du kohero möglich. Spende jetzt!

Das Solicasino auf Kampnagel bietet die Möglichkeit, in angenehmer Atmosphäre zu spielen – der Erlös geht an gemeinnützige Projekte….
Da ist er endlich! Zwanzig Minuten verspätet, um genau 21.20 Uhr am Freitagabend betritt er die große Bühne in…
Warum heißen Russische Eier eigentlich Russische Eier? Keiner weiß es genau. Vielleicht liegt es daran, dass die Russen eine…

Schreiben für ein Miteinander.

Wir freuen uns auf dich. Komm ins Team und werde ein Teil von kohero. Die Möglichkeiten der Mitarbeit sind vielfältig. Willkommen bei uns!

Kategorie & Format
Autorengruppe
Genia ist freie Künstlerin und für Bilder und Illustrationen bei kohero verantwortlich. „Ich liebe meine kulinarische Ecke und bin ständig auf der Suche nach verrücktesten Rezepten für Euch.“

Newsletter

Was gibt’s Neues im multikulturellen Deutschland? 

Dein kohero-Newsletter mit exklusiven Stories, Events & Tipps.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Abonniere unseren Newsletter

Was gibt’s Neues im multikulturellen Deutschland? 

Dein kohero-Newsletter mit exklusiven Stories, Events & Tipps.

Du möchtest eine Frage stellen?

Du möchtest uns untersützen?

Du möchtest Teil des Teams werden?

Du möchtest einen Artikel schreiben?

Kohero Magazin