Über uns

Gemeinnützig, kommunity-orientiert, crossmedial und konstruktiv – das ist kohero. Zusammen mit unseren Ehrenamtlichen, Autor*innen, Kooperationspartner*innen und Spender*innen schaffen wir eine Plattform für interkulturellen Zusammehalt.

Wir machen Journalismus für ein Miteinander.

logo-quote-black-double

Was bedeutet kohero?

kohero ist ein Wort der Plan- und Kunstsprache Esperanto und bedeutet Zusammenhalt. Das ist es, was wir gemeinsam mit unserer kommunity erreichen wollen: ein Miteinander, in dem die Perspektiven, Meinungen und Geschichten von Menschen mit Flucht- und Migrationsgeschichte einen Platz bekommen. 

Die Mission

kohero ist die inklusive Plattform für Migrant*innen. Unser Ziel ist es, die Perspektiven, Geschichten und Meinungen von Menschen, die nach Deutschland eingewandert sind, in der Öffentlichkeit sichtbarer zu machen. Wo andere Medien keinen Platz haben, schaffen wir welchen. Wir sind davon überzeugt, dass das Zusammenleben in einer Gesellschaft nur funktioniert, wenn alle am Diskurs teilhaben. Deshalb unterstützen wir Geflüchtete und Migrant*innen dabei, ihre Gedanken festzuhalten und mit allen zu teilen. Wir wollen Geschichten erzählen, Fakten liefern, Diskussionen ermöglichen, und Verständnis schaffen.

Synergie und Energie

Ein gesellschaftliches Miteinander ist nur möglich, wenn man voneinander weiß. Unser Weg ist es, Geschichten aufzuschreiben. Dahinter steckt die Überzeugung, dass jede*r etwas zu erzählen hat. Schreiben ist jedoch nicht für alle ein leichtes Unterfangen. Gerade auf Deutsch. Deshalb unterstützen wir unsere Autor*innen auf unterschiedliche Art und Weise, z.B. in unserem Schreibtandem-Projekt. So haben wir in den letzten Jahren eine Community aus über 100 Autor*innen aufgebaut, die zeigt: Ihre Ansichten und Lebensrealitäten sind so divers wie die Menschen selbst.

Um den Diskurs um Flucht, Migration, Ankommen und Zusammenleben sachlich zu stützen, ergänzen wir in unserer Redaktion die persönlichen Artikel durch sachliche Beiträge wie Interviews, Antworten auf häufige Fragen, Recherchen und Hintergrundberichte – online, im Printmagazin und in unserem Podcast .

Auf unserer Mission sind wir aber nicht allein. Es gibt zahlreiche weitere Magazine, die eine ähnliche Botschaft vermitteln wollen. Mit einigen von ihnen arbeiten wir zusammen und tauschen für eine größere Vielfalt regelmäßig Artikel aus. Dadurch setzen sich unsere Inhalte aus drei Säulen zusammen: der Community, der Redaktion und den Kooperationen.

Wie alles begann

Begonnen haben wir als Magazin von Geflüchteten für alle. Klar ist jedoch: Geflüchtete wollen nicht ewig als solche gesehen und bezeichnet werden. Und es geht um mehr: Nach dem Ankommen folgt das gesellschaftliche Zusammenleben, das organisiert und gestaltet werden will. Deshalb legen wir den Fokus heute auf den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft. Wir setzen uns ein für Demokratie und Offenheit – gegen rechte Hetze und Gewalt.

Und jetzt?

Unser Motto: Schreiben sollen diejenigen, die Migration erlebt haben. Warum? Weil sie in den meisten Medien unterrepräsentiert sind. Lesen, schreiben und mitdiskutieren sollen alle!

Wir veröffentlichen auch Texte von Menschen ohne Migrationsgeschichte,  stellen Persönlichkeiten vor, die sich für gutes gesellschaftliches Zusammenleben engagieren, und präsentieren ihre Projekte.

Außerdem ist Migration für uns ein breiter Begriff. Von Syrien nach Deutschland, aus Asmara nach Berlin, von München nach Hamburg – die Bewegung von Menschen ist so alt wie die Menschheit selbst. Und sie vereint uns alle.

Wir haben zahlreiche (ehrenamtliche) Mitarbeiter*innen, die kohero möglich machen. Als inhaltlich unabhängiges Magazin werden wir durch Spenden und Fördergelder finanziert. Zu unseren Partnern und Unterstützern gehören:

Hapag Lloyd
Bürgerstiftung Hamburg
GEW Landesverband Hamburg
Hertie Stiftung
Logo ZEIT Stiftung

Außerdem arbeiten wir mit verschiedenen Organisationen zusammen und  sind immer auf der Suche nach neuen Kooperationspartnern. Hierfür gibt es drei Möglichkeiten:

Medien-Kooperation

Ihr habt Interesse an unseren Artikeln oder wollt uns Inhalte anbieten? Wir sind offen für Austausch!

Migranten(selbst)-Organisation

Ihr arbeitet mit Migrant*innen oder Geffüchteten, die Interesse an kohero haben könnten? Wir freuen uns über eine Zusammenarbeit​!

Finanzielle Unterstützerr*innen

Ihr wollt uns finanziell unterstützen? Sowohl online als auch in unserer Printanzeige sind Anzeigen möglich und erwünscht. Mehr Informationen findet ihr in unseren Mediadaten als PDF. Gerne besprechen wir individuelle Angebote mit dir. Schreibe uns einfach eine Mail an team@kohero-magazin.de.

Unser Team

Seit der Gründung von kohero wächst das Team immer weiter. Damit eure Beiträge eine Plattform bekommen und euer Engagement gut koordiniert werden kann, arbeitet unser Team eng mit euch, der kommunity, zusammen.

Hussam
Hussam

Gründer, Geschäftsführer und Chefredakteur

Angelika
Angelika

Co-Gründerin, zuständig für Rechtliches und Finanzielles

Sarah
Sarah

Leitung des Fokusthemas und aller Podcasts

Natalia
Natalia

Leitung des Schreibtandems, Online- und Printmagazins

Amad
Amad

Leitung von Social Media und Gestaltung

Valerie
Valerie

Leitung des Lektorats

Tim
Tim

Öffentlichkeitsarbeit (ehrenamtlich)

Unsere Ehrenamtlichen

kohero funktioniert nur gemeinsam mit unserer kommunity. Unsere Ehrenamtlichen schreiben Artikel und kreative Beiträge, engagieren sich im Schreibtandem, unterstützen uns im Lektorat und wirken an unseren Podcasts und Printausgaben mit.

Lilly
Lilly

Team Spenden und Finanzen... und Twitter

Kristin
Kristin

Team Spenden und Finanzen

Sahar
Sahar

Autorin im Schreibtandem

Sorour
Sorour

Autorin im Schreibtandem

Anna
Anna

Unterstützung der Print-Redaktion

Brenda
Brenda

Autorin

Ahmad
Ahmad

Autor

Maryam
Maryam

Autorin

Jeder Pfennig zählt!

Nur durch deine Spende ist unsere Arbeit möglich. Mit deiner Unterstützung können wir unsere Autor*innen für ihre Beiträge honorieren, unsere Printausgabe produzieren und neue Podcast-Ideen umsetzen. Werde jetzt Spender*in!