Nakládaný Hermelín

Foto: Eugenia Loginova.

Was haben Wiesel und Käse gemeinsam? Es gibt sie beide in weiß und beide können den Namen "Hermelin" tragen. Der eingelegte Hermelin-Käse ist eine hierzulande unbekannte Köstlichkeit. 

Heute präsentieren wir euch unser nächstes „entwendetes“ Rezept, das bedauerlicherweise in Deutschland völlig unbekannt ist:

Nakládaný Hermelín, der eingelegte Hermelin.

Es handelt sich dabei aber nicht um das marderartige Raubtier, mit dessen Fell sich ehemals Könige schmückten, sondern um eine tschechische Spezialität, ein typisches Kneipenessen in der Stadt der 1000 Türme.

Hermelin Käse. Bild von Eugenia Loginova.
Hermelin Käse. Bild von Eugenia Loginova.

Hermelin-Käse ist nämlich ein Weichkäse, der dem französischen Camembert nicht unähnlich ist. Also, wer Hermelin-Käse gerade nirgendwo erhält, kann das Gericht auch problemlos mit Camembert zubereiten. Der Käse wird in der Mitte quer aufgeschnitten und mit Knoblauch, Zwiebeln, Pfefferkörnern, Wacholderbeeren, Lorbeerblatt, Chilischote und Paprikapulver gefüllt und wieder zugeklappt. Dann muss er in einem Glasgefäß in Olivenöl mindestens 5 Tage an einem kühlen Ort gut durchziehen.

Serviert wird dieser cremig-würzige Käse in der Ölmarinade und mit kräftigem Landbrot. Perfekt dazu passt das typisch bitter-frische Pilsener Bier.

Tipp: Am Tag danach sollte man besser keine wichtigen Termine haben.

Teile den Artikel oder deine Meinung!

Schlagworte

Essen Genia
Genia ist freie Künstlerin und für Bilder und Illustrationen bei kohero verantwortlich. "Ich liebe meine [...]

Diskutiere mit und hinterlasse
einen Kommentar.

Deine E-mailadresse wird nicht angezeigt. Bitte beachte unser Netiquettte.

Weitere Artikel

Melde dich zum Newsletter an

Was möchtest du wissen?

Zum Beispiel Integration, Syrien