Alima, das Mädchen aus Aleppo

leicht verständlich

Foto: Privat. Der Umschlag von Alima, das Mädchen aus Aleppo

Alima, das Mädchen aus Aleppo. Erlebnisse eines Flüchtlingskindes von Birgit Gröger

Viele Menschen mussten in den letzten Jahren ihre Heimat verlassen, darunter auch Kinder. Diese Kinder erleiden oft Fürchterliches auf ihren Wegen in eine neue Heimat.
Ich selbst kann nur von Glück sprechen, meine Kindheit lief behütet ab. In Bahrenfeld hatte ich viele Freunde und lebte wie fast alle deutschen Kinder ohne die Angst meine Heimat verlassen zu müssen. Um es kurzzufassen, Krieg und Bomben kannte ich nur aus dem Fernsehen.

Fluchterlebnisse – geschildert von einem Kind

Doch wie fühlt es sich an zu flüchten? Alima ist ein kleines Mädchen aus Aleppo, das ihre Erfahrungen und Erlebnisse auf der Flucht schildert. Birgit Gröger, die Autorin, hat sich durch das Studium mehrerer Erfahrungsberichte ein Bild machen können, wie sich flüchten anfühlen muss. Und so entstand der fiktive Charakter „Alima“. Alima berichtet aus den Augen eines Kindes, an dessen Altersgruppe sich das Buch auch richtet. Der Schreibstil ist eher einfach gehalten, sodass Kinder ein Verständnis von der Lage des Mädchens bekommen.
Letztendlich ist Alima stark traumatisiert, denn fast überall, wo sie ist, sehnt sie sich nach Frieden. Herausragend ist, dass das junge Mädchen die Hintergründe derartiger Konflikte, sei es in ihrer Heimat oder im Flüchtlingsheim, nicht versteht und sich kontinuierlich nach dem Sinn der Gewaltanwendung fragt. Ihr Traumata äußert sich durch verschiedenste Verhaltensweisen, beispielsweise durch Albträume. Wie die Reise nach Europa genau aussieht und ausgeht, erfährt man, wenn man das Buch liest.

Birgit Gröger ist eine emotionale und fesselnde Geschichte gelungen, da man als Leser versucht sich in die Lage Alimas hineinzuversetzen. Durch die Ich-Perspektive wurde mir als Leser noch einmal bewusst, wie gut es mir eigentlich geht.

Das Buch Alima, das Mädchen aus Aleppo wurde auf Arabisch und Deutsch im Schweizer Wolfbach Verlag mit Sitz in Zürich veröffentlicht. 

Sie können dieses Buch hier finden.

Bricht von Konstantin Himmer

Teile den Artikel oder deine Meinung!

Schlagworte

Buch Literatur
Kostantin hat sein Schülerpraktikum beim Flüchtling-Magazin (heute kohero) absolviert.

Diskutiere mit und hinterlasse
einen Kommentar.

Deine E-mailadresse wird nicht angezeigt. Bitte beachte unser Netiquettte.

Ein Kommentar
  1. Vielen Dank für diese schöne Rezension!
    Gerne stehe ich auch für Autorenlesungen, z.B. mit dem syrischen Pianisten Aeham Ahmad, zur Verfügung.
    Kontaktieren sie mich gern über die E-Mail-Adresse info@lekowa.de

    Herzliche Grüße
    Birgit Gröger

Weitere Artikel

Melde dich zum Newsletter an

Was möchtest du wissen?

Zum Beispiel Integration, Syrien