Suche

Nach dem Tabubruch – Wie ging Zahras Geschichte weiter?

Im Oktober 2019 haben wir die Geschichte von Zahra veröffentlicht, in der sie über die Homosexualität ihres Mannes spricht - ein Tabu in ihrer Kultur. Es gab viele unterstützende, Mut machende Kommentare. Zahra hat sich deshalb entschlossen, noch einmal an die Öffentlichkeit zu gehen und den weiteren Fortgang ihrer Geschichte zu schildern.

Zahra. Bid von Ziad Znklow.

Die gute Nachricht vorweg: Es ist erst einmal geschafft, dank der unglaublichen Unterstützung der Mitarbeiterinnen der Interkulturellen Beratungsstelle für Opfer von häuslicher Gewalt und Zwangsheirat (IBO e.V.). Wir haben diese Beratungsstelle bereits im ersten Bericht erwähnt. Zahra ist, wenn auch befristet, erst einmal auf der sicheren Seite.

Die unermüdliche Vorsprache Shiwas bei der Ausländerbehörde, unterstützt von einer Mitarbeiterin des IBO, zeigte Wirkung. Im September erhielt Zahra ihren Bescheid von der Behörde. Der von ihrer Rechtsanwältin eingelegte Widerspruch zu ihrer Abschiebung hat „aufschiebende Wirkung“. Tatsächlich war ihr jetzt wieder eine Erwerbstätigkeit erlaubt.

salam, bitte melde dich kostenlos an, um den vollständigen Text zu lesen. 

Wir sind gerade dabei, Mitgliedschaften zu entwickeln und testen einige Tools aus. Wenn du Fragen dazu hast, melde dich per Mail an team@kohero-magazin.de

Dein kohero-Team

Hier anmelden!

 

Schlagwörter:
Kohero Magazin