Suche

Ich bin die Nomadin ohne Schlüssel, meine Zelte sind zum Himmel offen

Jedes Mal, wenn ich das Haus verlasse und meine Schlüssel in die Tiefe meiner Tasche werfe, erfüllt mich Zufriedenheit. Das sage ich zu mir selbst. In dieser Story erzählt kohero-Autorin Boshra eine Geschichte über all die Türen in ihrem Leben, die ein Schlüssel öffnen kann.

key

Meine Mutter ruft mich an aus Süddamaskus. Sie sagt, dass sie nach 46 Jahren endlich einen Schlüssel für das Haus bekommt, in dem sie all die Jahre gelebt hat.

Meine Mutter und ich lebten ohne Schlüssel. Meine Mutter besaß ihr ganzes Leben lang keinen Schlüssel zum Körper, doch sie vererbte mir eine ganze Reihe an Wünschen, die sie nicht aufbrauchte. Alles, was meine Mutter besaß, waren Schlüssel zu Ehrfurcht, Heimweh, Verlust und Stille. Wie konnte ich mein ganzes Leben in einem Haus ohne Schlüssel leben? Das frage ich mich jedes Mal, wenn ich etwas später nach Hause zurückkehre. Ist das der Vorteil, wenn man keinen besitzt? Dass man nach Hause kommen kann, wann und wie man möchte?

salam, bitte melde dich kostenlos an, um den vollständigen Text zu lesen. 

Wir sind gerade dabei, Mitgliedschaften zu entwickeln und testen einige Tools aus. Wenn du Fragen dazu hast, melde dich per Mail an team@kohero-magazin.de

Dein kohero-Team

Hier anmelden!

 

Schlagwörter:
Der Runde Tisch für Integration stellte im Rahmen der Interkulturellen Woche zugezogene Menschen vor, die in Barsinghausen Zuflucht gefunden…
Es öffnet sich Dir Nicht, als würdest Du die Tür an einem Tag voller Donner öffnen, wenn Dir der…
Kategorie & Format
Autorengruppe
Boshra ist eine syrische Dichterin und Schriftstellerin. Sie studierte Medienwissenschaften an der Universität Damaskus und hat zwei Gedichtsammlungen veröffentlicht. Heute lebt sie in Kiel.
Islamfeindlichkeit: Musliminnen berichten

Muslimisch gelesene Frauen erfahren in der Öffentlichkeit häufig verbale und physische Gewalt. Unsere Autorin Maiyra hat mit vier Muslimas über ihre Erfahrungen und Wünsche gesprochen.

Modou Diedhiou: Schwarze muslimische Identitäten sichtbar machen

Modou Diedhiou ist Gründer von Schwarze Schafe e. V., eine Bildungsinitiative für rassismuskritische Bildung und Empowerment für BIPoC’s in Deutschland. Hier erzählt er über seine Erfahrungen als Schwarzer Muslim und seine Arbeit als Empowerment-Trainer und Referent für rassismuskritische Bildung.

Bittere Sonne: Eine Familienaufstellung

In „Bittere Sonne“ zeichnet Liliana Hassaine das Portrait einer algerischen Familie in Frankreich: Sie folgt den verworrenen Schicksalsfäden Amirs und Daniels vom Banlieu bis nach Algerien. Eine Rezension.

5 Rezepte für Süßspeisen

Eid ist zwar vorbei, aber diese fünf Rezepte für Süßspeisen, die beim Fastenbrechen beliebt sind, schmecken immer noch genauso köstlich.

Kohero Magazin