Suche

Circle of Peace: Meine syrischen Tanten und unser Hammam im Exil

Der Circle of Peace ist eine Selbsthilfegruppe für arabischsprachige Frauen in Deutschland auf der Basis gestalttherapeutischer Ansätze. Basma Elmahdy schreibt über diesen (virtuellen) Raum der Heilung und Verbindung.

Fotograf*in: Danilo Batista auf unsplash

Beim Betreten eines geräumigen Hörsaals voller europäischer Experten für friedensschaffende Maßnahmen in konfliktbetroffenen Ländern stolperte ich über die Ankündigung eines „sicheren Raums“ für Migranten wie mich. Die beiden Worte standen in blauer Schrift auf einem Flipchart am Eingang, das später in die Ecke geschoben wurde, wo es im Rahmen einer wichtigen Konferenz, die in einem religiösen Gebäude in einem deutschen Dorf stattfand, hingehörte.

Das virtuelle Hammam

In den folgenden zwei Tagen konnte ich nicht anders, als mich verwirrt und irritiert zu fühlen über das Eindringen dieses Schlagworts in einen so exklusiven weißen Raum. Ein Raum, in dem Menschen wie ich, die dem Mainstream lästig sind – Migranten und aus Konfliktgebieten stammend,  aus dem „Nahen Osten“– auf der Bühne angesprochen werden, während wir in der Playlist der Afterparty durch Shakiras Waka Waka vertreten waren. Seltsam, dass ich mich zurück nach Berlin sehnte, wo es zumindest die Möglichkeit gibt, mit anderen syrischen Frauen zu einem virtuellen Hammam zu gehören.

salam, bitte melde dich kostenlos an, um den vollständigen Text zu lesen.

Wir sind gerade dabei, Mitgliedschaften zu entwickeln und testen einige Tools aus. Wenn du Fragen dazu hast, melde dich per Mail an team@kohero-magazin.de

Dein kohero-Team

Hier anmelden!

Schlagwörter:
Wohnungssuche in Hamburg ist mehr als kompliziert – sie ist mühsam und dauert lange, viele der Wohnungen sind noch…
In Deutschland… Ermittlungen zum Anschlag in Hanau werden eingestellt Der Generalbundesanwalt kündigt an, die Ermittlungen zum Anschlag in Hanau…
Zwei, die sich treffen, sich lieben, sich hassen, sich trennen. Zwei, dessen Wege sich kreuzen. Leonardo de Araújo schreibt…
Kategorie & Format
Bittere Sonne: Eine Familienaufstellung

In „Bittere Sonne“ zeichnet Liliana Hassaine das Portrait einer algerischen Familie in Frankreich: Sie folgt den verworrenen Schicksalsfäden Amirs und Daniels vom Banlieu bis nach Algerien. Eine Rezension.

5 Rezepte für Süßspeisen

Eid ist zwar vorbei, aber diese fünf Rezepte für Süßspeisen, die beim Fastenbrechen beliebt sind, schmecken immer noch genauso köstlich.

Kultur der Arbeit

Als Mensch mit Migrationserfahrung ist es mit Herausforderungen verbunden, sich in den deutschen Arbeitsmarkt einzugliedern. Diese zeigen sich z. B. in Form von Diskriminierung aufgrund der Sprachkenntnisse, fehlender Anerkennung der Ausbildung aus dem Heimatland und/ oder Begegnungen mit Rassismus.

Weil bei kohero die kommunity im Vordergrund steht

Für uns bei kohero steht die kommunity an erster Stelle: Sarah erklärt in diesem Brief, warum die Sichtbarkeit und Stimmen migrantischer Communities für die Medienlandschaft so wichtig sind. Willst du uns bei unserer Mission, Journalismus diverser zu machen, unterstützen? Dann werde ein koHERO!

Yolanda Rother: Alles, was mit Gleichstellung zu tun hat

Die Gründerin von The Impact Company berät nicht nur Unternehmen, die zugänglicher für diverse Mitarbeitende werden möchten, sondern setzt sich darüber hinaus für Themen wie intersektionalen Feminismus, Muttersein und die Anerkennung von Care-Arbeit ein.

Kohero Magazin