Suche

Unter einem Dach: Vom Zusammenleben

Wie komme ich dazu - gerade in Deutschland angekommen - schon ein Buch zu veröffentlichen? Selbst für einen Deutschen wäre es nach acht Semestern Studium der Mathematik, erst 24 Jahre alt, ungewöhnlich, schriftstellerisch aufzutreten.

unter einem dach 2

Ursache ist der Krieg in Syrien, meine Flucht ins friedliche Europa, wo ich im Frühjahr 2015 in einem sächsischen Dorf ankam. Ich stellte einen Antrag auf Asyl und wartete in einem Flüchtlingsheim 10 Monate, bis meinem Antrag stattgegeben wurde.

Nach meiner Anerkennung als Flüchtling hatte ich ein Riesenglück: oben im Norden nahe Hamburg lebt eine Familie, die sich entschlossen hatte, einen Flüchtling bei sich zu Hause aufzunehmen.

salam, bitte melde dich kostenlos an, um den vollständigen Text zu lesen. 

Wir sind gerade dabei, Mitgliedschaften zu entwickeln und testen einige Tools aus. Wenn du Fragen dazu hast, melde dich per Mail an team@kohero-magazin.de

Dein kohero-Team

Hier anmelden!

 

Schlagwörter:
Viele Menschen mussten in den letzten Jahren ihre Heimat verlassen, darunter auch Kinder. Diese Kinder erleiden oft Fürchterliches auf…
Liebe Leute, es ist heiß draußen. Was sollen wir zum Mittag essen? Etwas Erfrischendes, Saftiges, Belebendes? Voilà, hier kommt…
Kategorie & Format
Autorengruppe
Atakan: Zusammenarbeit ist essenziell

Atakan aus Berlin ist Erzieher und arbeitet mit Kindern in der Grundschulpädagogik. Was hat den 26-Jährigen auf diesen Berufsweg geführt?

Heimatverlust als Tabuthema?

Wie fühlt sich der Verlust der Heimat an? Und warum wird oft nicht darüber gesprochen? Ein Blick auf die Identität der Autorin als Kirgisin und als Deutsche, Einsamkeit und Regenwetter.

Ssega Albarak Ulutas: gegen Stereotype kämpfen

Ssega Albarak Ulutas, 22 Jahre alt, hat eine Leidenschaft für soziale Medien, Reisen und das Teilen neuer Erlebnisse mit Freunden. Sie ist entschlossen, ihre Erfahrungen als Person mit Migrationshintergrund für positive Veränderungen einzusetzen.

Peter Fröberg Idling – Pol Pots Lächeln

1978 berichtet eine schwedische Delegation begeistert aus Kambodscha. 28 Jahre später versucht Peter Fröberg Idling zu ergründen, wie sie damals das Leid der Bevölkerung übersehen konnten.

Kohero Magazin