Suche

Neues aus Afghanistan im Januar 2023

Unsere Autorin fasst die Nachrichten aus Afghanistan für den Monat Januar zusammen. Und wieder stehen weitere Einschränkungen der Rechte für Frauen im Fokus. Extreme Kälte fordert viele Todesopfer.

Eine Landschaft in Afghanistan
Fotograf*in: Sameer Faqirzada on unsplash

Extreme Kälte

Menschen sterben wegen extremer Kälte in Afghanistan. Nach Angaben von Aljazeera sind in Afghanistan innerhalb einer Woche mindestens 70 Menschen und 70.000 Rinder an den Folgen der extremen Kälte gestorben. Die örtlichen Dienste beklagten sich über den Mangel an minimalen Einrichtungen zur Bewältigung der Kälte und zur Vermeidung von Todesfällen. Die örtlichen Taliban-Behörden haben keine Pläne zur Lösung der Probleme. Einige internationale Organisationen haben unterdessen ihre Dienste eingestellt, weil die Taliban die Arbeit weiblicher Mitarbeiterinnen von NGOs verbieten.

BBC

salam, bitte melde dich kostenlos an, um den vollständigen Text zu lesen. 

Wir sind gerade dabei, Mitgliedschaften zu entwickeln und testen einige Tools aus. Wenn du Fragen dazu hast, melde dich per Mail an team@kohero-magazin.de

Dein kohero-Team

Hier anmelden!

 

Schlagwörter:
Kategorie & Format
Atakan: Zusammenarbeit ist essenziell

Atakan aus Berlin ist Erzieher und arbeitet mit Kindern in der Grundschulpädagogik. Was hat den 26-Jährigen auf diesen Berufsweg geführt?

Heimatverlust als Tabuthema?

Wie fühlt sich der Verlust der Heimat an? Und warum wird oft nicht darüber gesprochen? Ein Blick auf die Identität der Autorin als Kirgisin und als Deutsche, Einsamkeit und Regenwetter.

Ssega Albarak Ulutas: gegen Stereotype kämpfen

Ssega Albarak Ulutas, 22 Jahre alt, hat eine Leidenschaft für soziale Medien, Reisen und das Teilen neuer Erlebnisse mit Freunden. Sie ist entschlossen, ihre Erfahrungen als Person mit Migrationshintergrund für positive Veränderungen einzusetzen.

Peter Fröberg Idling – Pol Pots Lächeln

1978 berichtet eine schwedische Delegation begeistert aus Kambodscha. 28 Jahre später versucht Peter Fröberg Idling zu ergründen, wie sie damals das Leid der Bevölkerung übersehen konnten.

Kohero Magazin