Nachrichtenüberblick KW 41

Es gibt Neuigkeiten – und zwar so viele, dass man kaum hinterherkommt. Deshalb sammeln wir hier für dich die wichtigsten Nachrichten der vergangenen Wochen. Diesmal geht es unter anderem um die Wohnungsnot in Deutschland, Gewalt an Migran*innen in Libyen und den Menschenrechtsverletzungen an der kroatischen Grenze.

Nachrichten KW 45, Asylverfahren
Fotograf: kohero Magazin

Meldungen aus Deutschland…

Wohnungslos – die Zahl der Wohnungslosen in Großstädten nimmt zu

Wir beginnen unseren Blick auf die Meldungen der Woche mit dieser Neuigkeit: Steigende Mieten, knapper Wohnraum und zunehmende Migration führen zu mehr Wohnungslosigkeit. Auch die Anzahl der wohnungslosen Menschen ist in Hessens Großstädten in den letzten zehn Jahre stetig gestiegen. Laut dpa sind etwa zwei Drittel der Wohnungslosen ohne deutscher Staatsbürger*innenschaft. Denn häufig ist es vor allem für diese Personengruppen schwierig auf dem deutschen Wohnungsmarkt selbst eine Wohnung anzumieten. 

Mehr dazu lest ihr auf sueddeutsche.de

Zugang zu Sprachkursen für Afghan*innen von Anfang an sicherstellen

Obwohl davon auszugehen ist, dass afghanische Geflüchtete länger in Deutschland bleiben werden, ist der direkte Zugang zu Sprachkursen momentan nur ehemaligen Ortskräften, die mit einem Visum einreisen, gewährleistet. Zusätzlich werden momentan Asylanträge von Afghan*innen nachrangig behandelt.

Mehr dazu lest ihr auf sueddeutsche.de

Steigende Zahlen von Geflüchteten in Brandenburg

Die Zahlen von Geflüchteten, die über die deutsch-polnische Grenze nach Brandenburg kommen, steigt. Das führt dazu, dass Brandenburger Landkreise nun mehr Geflüchtete aufnehmen müssen. Meist stammen die Menschen aus dem Irak, Iran, Syrien und Jemen. Voraussichtlich werden die bestehenden Unterkünfte bis Ende Oktober ausgelastet sein.

Mehr dazu lest ihr auf zeit.de

 

… und der Welt

Literaturnobelpreis für ein Werk, das Kolonialismus thematisiert

Das erste Mal seit 18 Jahren geht die renommierte Auszeichnung wieder an einen Schriftsteller aus Afrika. Der auf Sansibar geborene und nun in England lebende Abdulrazak Gurnah thematisiert die Auswirkungen des Kolonialismus und rückt indigene Perspektiven in den Vordergrund. 

Mehr dazu lest ihr auf magazin.de 

Willkürliche Verhaftungen und Gewalt gegen Migrant*innen in Libyen

Die Lage ist angespannt, momentan ist eine der größten Willküraktionen in Libyen zu beobachten. Geflüchtete, Asylsuchende und Migran*innen müssen dort mit Massenverhaftungen, Folter und Vergewaltigungen rechnen. Sie sind laut internationaler Hilfsorganisationen auch fortwährend Willkür und massiver Gewalt ausgesetzt. Die Menschen, die sich dort aufhalten sind verängstigt.

Mehr dazu lest ihr auf tagesschau.de

 

Migrationsbewegung im Ärmelkanal führt zu politischen Spannungen

Bei den Brexitverhandlungen wurden Migrationsthemen wie Asylanträge, Abschiebung und Familienzusammenführung nicht berücksichtigt. Jetzt fordert der französische Innenminister ein Migrationsabkommen zwischen der EU und Großbritannien. Laut BBC haben dieses Jahr bereits über 13.000 Menschen die englische Küste erreicht.

Mehr dazu lest ihr auf faz.de

Die Zahl der Schutzsuchenden nach Europa steigt nach den Corona-Lockerungen wieder an

Aufgrund der Grenzschließungen während der starken Phasen der Corona-Pandemie ist die Zahl der Asylanträge gesunken. Die Einschränkungen durch Corona haben auch dazu geführt, dass Fluchtrouten sich geändert haben. Nach den Lockerungen wächst die Zahl der Schutzsuchenden wieder. 

Mehr dazu lest ihr auf dw.com

 

Überlegungen zu radikaleren Grenzschutzmaßnahmen

Momentan ist der Migrationsdruck auf die EU-Außengrenzen sehr hoch – neuerdings auch im Osten Europas. Dafür wird unter anderem der belarussische Machthaber Lukaschenko verantwortlich gemacht. Zwölf EU-Staaten fordern deshalb nun mehr “physische Barrieren” an den Grenzen. Im Gespräch sind dabei Stacheldrähte und Zäune und sollen aus dem EU-Budget finanziert werden.

Mehr dazu lest ihr auf  rnd.de 

 

Brutale Gewalt gegen Schutzsuchende an Kroatiens Grenzen

Filmaufnahmen zeigen schwere und systematische Menschenrechtsverletzungen an der Grenze von Kroatien zu Bosnien. Es gibt Vermutungen darüber, dass EU-Gelder in diesem Zusammenhang missbraucht werden. Maskierte Uniformierte, mutmaßlich Angehörige der kroatischen Bereitschaftspolizei, greifen Geflüchtete und Mirgant*innen mit Schlagstöcken an und treiben sie zurück nach Bosnien. 

Mehr dazu lest ihr auf sueddeutsche.de

 

Suspendierung von kroatischen Polizist*innen

Nach den Enthüllungsvideos zu den Menschenrechtsverletzungen an Kroatiens Grenzen, wurden drei Mitglieder der Polizei suspendiert. Denn an der kroatischen Grenze kommt es immer wieder zu illegalen Zurückweisungen und Misshandlungen. 

Mehr dazu lest ihr auf zeit.de 

Vor Gericht für Familiennachzug

Wir beenden unseren Blick auf die Meldungen der Woche mit dieser Nachricht: Die Gerichtsverfahren, in denen Geflüchtete ihr Recht auf Familiennachzug einklagen, werden auch “Berliner Vergleich“ oder “Berliner Erpressung” genannt. Bei einem abgelehnten Antrag, ziehen die Geflüchteten vor Gericht. Dort erhalten sie ein Vergleichsangebot: Visa werden ausgestellt, gebunden an bestimmte Forderungen. Diese Verfahren zeigen ein systematisches Muster auf.

Mehr dazu lest ihr auf tagesschau.de 

Share on facebook
Share on twitter
Share on xing
Share on linkedin
Share on telegram
Share on email
Share on reddit
Share on whatsapp

Dir gefällt die Geschichte? Unterstütze das Magazin

Engagement ist unbezahlbar, aber ohne Geld geht es nicht. Damit wir weiter unabhängig arbeiten können, brauchen wir finanzielle Mittel. Mit deinem Beitrag machst du kohero möglich. Spende jetzt!

Meldungen aus Deutschland Rheinland-Pfalz nimmt 2021 wieder mehr Geflüchtete auf Wir beginnen den Überblick über die Meldungen der Woche…
Deutschland… Abschiebung von 24 Tamilen nach Sri Lanka Aus dem nordrhein-westphälischen Büren sind 24 Tamilen, die teils seit einem…

Schreiben für ein Miteinander.

Wir freuen uns auf dich. Komm ins Team und werde ein Teil von kohero. Die Möglichkeiten der Mitarbeit sind vielfältig. Willkommen bei uns!

Kategorie & Format
Autorengruppe

Newsletter

Was gibt’s Neues im multikulturellen Deutschland? 

Dein kohero-Newsletter mit exklusiven Stories, Events & Tipps.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Abonniere unseren Newsletter

Was gibt’s Neues im multikulturellen Deutschland? 

Dein kohero-Newsletter mit exklusiven Stories, Events & Tipps.

Du möchtest eine Frage stellen?

Du möchtest uns untersützen?

Du möchtest Teil des Teams werden?

Du möchtest einen Artikel schreiben?

Kohero Magazin