Suche

Deutsche Media für Ukrainer*innen

Über eine Million Menschen waren kurze Zeit nach dem russischen Angriff auf die Ukraine auf der Flucht. Viele von ihnen kommen nach Deutschland – allein zwischen dem 24. und 28. März registrierte das Bundesinnenministerium knapp 300.000 Einreisen von Ukrainer*innen. Wir möchten Geflüchteten die Ankunft in Deutschland erleichtern und haben eine Liste mit diversen Angeboten zusammengestellt, die sich an Menschen aus der Ukraine richtet.

Photo by Bank Phrom on Unsplash
Fotograf*in: Bank Phrom on Unsplash

Ankommen in Deutschland

Die Bundesregierung hat die Seite germany4ukraine.de gelauncht. Diese Seite stellt Informationen für Geflüchtete aus der Ukraine zur Verfügung. Auf Instagram hat funk den Kanal How to Deutschland erstellt, der auf Ukrainisch Ankunftstipps für Geflüchtete veröffentlicht. Der Kölner Stadtanzeiger bietet das Portal Willkommen in Köln an, welches Informationen in ukrainischer, russischer und deutscher Sprache bereitstellt. Davon können nicht nur Menschen in Köln profitieren. Es werden auch allgemeine Informationen wie z.B. Musteranträge für Behörden und Vokabeln zum Deutsch lernen angeboten.

Die Informationsplattform Handbook Germany  stellt ein noch umfangreicheres Angebot bereit. In einer Art FAQ sind einfache Antworten auf wichtige Fragen gesammelt, z.B. über die Themen Wohnen, Kinder, Leistungen vom Staat oder Studium. Darüber hinaus gibt es  Ressourcen für Freiwillige, die Ukrainer*innen helfen bzw. zeitweise bei sich aufnehmen wollen. Das Angebot gibt es sowohl auf Deutsch, als auch auf Englisch und Ukrainisch.

salam, bitte melde dich kostenlos an, um den vollständigen Text zu lesen. 

Wir sind gerade dabei, Mitgliedschaften zu entwickeln und testen einige Tools aus. Wenn du Fragen dazu hast, melde dich per Mail an team@kohero-magazin.de

Dein kohero-Team

Hier anmelden!

 

Schlagwörter:
Neuigkeiten aus Deutschland Bundespolizei entdeckt elf Migranten in einem Güterzug Wir starten unseren Blick auf die Neuigkeiten der Woche…
Kategorie & Format
Autorengruppe
Victor studiert in Berlin und im französischen Nancy und Sozial- und Politikwissenschaften. „Bei kohero kann ich dazu beitragen, Dialoge sichtbar zu machen, die häufig zu kurz kommen. Gleichzeitig kann ich wahnsinnig viel über Interkulturalität und verschiedene Gesellschaftssysteme lernen.“
Kultur der Arbeit

Als Mensch mit Migrationserfahrung ist es mit Herausforderungen verbunden, sich in den deutschen Arbeitsmarkt einzugliedern. Diese zeigen sich z. B. in Form von Diskriminierung aufgrund der Sprachkenntnisse, fehlender Anerkennung der Ausbildung aus dem Heimatland und/ oder Begegnungen mit Rassismus.

Weil bei kohero die kommunity im Vordergrund steht

Für uns bei kohero steht die kommunity an erster Stelle: Sarah erklärt in diesem Brief, warum die Sichtbarkeit und Stimmen migrantischer Communities für die Medienlandschaft so wichtig sind. Willst du uns bei unserer Mission, Journalismus diverser zu machen, unterstützen? Dann werde ein koHERO!

Yolanda Rother: Alles, was mit Gleichstellung zu tun hat

Die Gründerin von The Impact Company berät nicht nur Unternehmen, die zugänglicher für diverse Mitarbeitende werden möchten, sondern setzt sich darüber hinaus für Themen wie intersektionalen Feminismus, Muttersein und die Anerkennung von Care-Arbeit ein.

Spending Ramadan in Turkey

Sahar is spending Ramadan in Turkey. Do her experiences there differ from her childhood memories from Afghanistan and her more recent experiences in Germany?

Ahmadiyya-Muslime in Deutschland

Über 40.000 Anhänger*innen der Ahmadiyya leben in Deutschland – oftmals, da sie in Pakistan und anderen muslimischen Ländern Diskriminierung und Verfolgung erfahren. Muhammad Ilyas Munir ist Imam in einer deutschen Gemeinde und erzählt von seinen Erfahrungen und Wünschen.

Kohero Magazin