Suche

Liebes Jobcenter, ich habe einen Traum…

Wael Alkadrw kommt aus Syrien, flüchtete aber aufgrund des Kriegs nach Deutschland. Trotz seines Masters in Bio- und Chemie-Ingenieurswesen bekommt er hier keinen Job in dieser Branche und macht derzeit eine Ausbildung zum Maler. Seine Hoffnung, irgendwann wieder in seinem Traumberuf zu arbeiten, formuliert er in diesem Brief.

Photo by Cytonn Photography on Unsplash

Liebes Jobcenter,

ich bin Wael Alkadrw, der Mann mit der Kundennummer 632. Ich schreibe dir, weil ich weiß, dass dir Papier wichtig ist. Und ich hoffe, dass du dieses Dokument aufmerksam liest. Ich möchte etwas über meine Träume und die Entscheidungen schreiben, die du über mich triffst.

salam, bitte melde dich kostenlos an, um den vollständigen Text zu lesen. 

Wir sind gerade dabei, Mitgliedschaften zu entwickeln und testen einige Tools aus. Wenn du Fragen dazu hast, melde dich per Mail an team@kohero-magazin.de

Dein kohero-Team

Hier anmelden!

 

Schlagwörter:
Dieser Satz ist es, den dir alle deutschen Ärzte bei jeder Beschwerde auf den Kopf in der Klinik sagen,…
Kategorie & Format
Autorengruppe
Islamfeindlichkeit: Musliminnen berichten

Muslimisch gelesene Frauen erfahren in der Öffentlichkeit häufig verbale und physische Gewalt. Unsere Autorin Maiyra hat mit vier Muslimas über ihre Erfahrungen und Wünsche gesprochen.

Modou Diedhiou: Schwarze muslimische Identitäten sichtbar machen

Modou Diedhiou ist Gründer von Schwarze Schafe e. V., eine Bildungsinitiative für rassismuskritische Bildung und Empowerment für BIPoC’s in Deutschland. Hier erzählt er über seine Erfahrungen als Schwarzer Muslim und seine Arbeit als Empowerment-Trainer und Referent für rassismuskritische Bildung.

Bittere Sonne: Eine Familienaufstellung

In „Bittere Sonne“ zeichnet Liliana Hassaine das Portrait einer algerischen Familie in Frankreich: Sie folgt den verworrenen Schicksalsfäden Amirs und Daniels vom Banlieu bis nach Algerien. Eine Rezension.

5 Rezepte für Süßspeisen

Eid ist zwar vorbei, aber diese fünf Rezepte für Süßspeisen, die beim Fastenbrechen beliebt sind, schmecken immer noch genauso köstlich.

Kohero Magazin