Suche

Jasmin Kensington: virtuelle Safe Spaces schaffen

Safe Spaces für andere schaffen: Das ist eines der Ziele von Jasmin Kensington. Die 21-Jährige setzt sich für Aufklärung über die Unterdrückung der Tamilen und anderer Völker ein.

Jasmin Kensington, 21 Jahre alt, kommt aus dem Süden von Deutschland (Baden-Württemberg). Sie studiert internationales Marketing und ist derzeit in ihrem Auslandsjahr in Slowenien.

Sie stammt nicht aus einem akademischen Umfeld, da ihre Eltern in jungen Jahren nach Deutschland geflüchtet sind, um hier ihr Leben aufzubauen. „Dadurch bin ich damit ausgewachsen, zu hören, wie ‚sicher und einfach‘ das Leben wäre, wenn man studiert, da meine Eltern für Leute gearbeitet haben, die diesen Lebenslauf vorweisen konnten. So stand für mich immer fest, ich möchte studieren, und da ich mit 18 mein Abitur absolviert hatte und direkt anfangen wollte, was ‚Sicheres‘ zu studieren, hat BWL mit dem Schwerpunkt auf internationales Marketing mein Interesse geweckt.“

salam, bitte melde dich kostenlos an, um den vollständigen Text zu lesen. 

Wir sind gerade dabei, Mitgliedschaften zu entwickeln und testen einige Tools aus. Wenn du Fragen dazu hast, melde dich per Mail an team@kohero-magazin.de

Dein kohero-Team

Hier anmelden!

 

Schlagwörter:
Maryam Jamalzade
Maryam Jamalzade ist im Iran geboren und aufgewachsen. 2015 ist sie mit ihrer Familie nach Deutschland gekommen.  
Kategorie & Format
Maryam Jamalzade
Maryam Jamalzade ist im Iran geboren und aufgewachsen. 2015 ist sie mit ihrer Familie nach Deutschland gekommen.  
Wie geht mehr Vielfalt in Redaktionen?

Mehr Vielfalt anzustreben, ist etwas, das sich viele Redaktionen auf die Fahnen schreiben. Doch wie sieht es mit der Umsetzung aus? Wie stehen die Chancen für Journalist*innen mit internationalem Hintergrund?

Atakan: Zusammenarbeit ist essenziell

Atakan aus Berlin ist Erzieher und arbeitet mit Kindern in der Grundschulpädagogik. Was hat den 26-Jährigen auf diesen Berufsweg geführt?

Heimatverlust als Tabuthema?

Wie fühlt sich der Verlust der Heimat an? Und warum wird oft nicht darüber gesprochen? Ein Blick auf die Identität der Autorin als Kirgisin und als Deutsche, Einsamkeit und Regenwetter.

Kohero Magazin