Suche

Healing Circles, Religion und Identität

Ahmed ist Muslim und queer. Er ist Aktivist, Coach und leitet die „Queer & Muslim Healing Circles" in Berlin, die einen sicheren Raum für queere Menschen schaffen.

Fotograf*in: privat

In Berlin leben viele Menschen arabischer und muslimischer Herkunft, darunter auch queere Personen mit muslimischem Hintergrund, die aus ihren Heimatländern ins Exil geflohen sind. Ahmed war aufgefallen, dass es in Berlin keinen sicheren Ort für queere Menschen mit diversen kulturellen Hintergründen gab. Diese Situation führte dazu, dass viele queere Muslim*innen in engen Normen und Traditionen gefangen waren. Die Inspiration zur Veränderung kam aus Ahmeds Freundeskreis, in dem einige von ihnen ein Doppelleben führten. Ahmed beschloss, etwas dagegen zu unternehmen, indem er die „Queer & Muslim Healing Circles“ ins Leben rief.

Ahmed kennt dieses Problem aus erster Hand. Er ist in Berlin aufgewachsen und identifiziert sich sowohl als queer als auch als Muslim. Seine Wurzeln reichen bis in den Irak, wo sein Vater herkommt, und den Libanon, der die Heimat seiner Mutter ist. Infolgedessen musste er selbst mit Identitätskrisen kämpfen. Als er schließlich seine sexuelle Orientierung offen lebte, sah er sich gezwungen, Berlin zu verlassen, da die Stadt für ihn bedrohlich wurde.

salam, bitte melde dich kostenlos an, um den vollständigen Text zu lesen. 

Wir sind gerade dabei, Mitgliedschaften zu entwickeln und testen einige Tools aus. Wenn du Fragen dazu hast, melde dich per Mail an team@kohero-magazin.de

Dein kohero-Team

Hier anmelden!

 

Schlagwörter:
Shereen studiert Ethnologie an der Universität Hamburg. Ursprünglich kommt sie aus Syrien und ist 2016 nach Deutschland geflohen. Ihre Hauptinteressen liegen in den Bereichen Literatur, Film und gesellschaftliche Themen. Sie schreibt leidenschaftlich über alles, was ihre Begeisterung weckt und ihre Neugierde anspricht. Dabei bleibt sie stets aufmerksam, sei es in der Bahn, auf der Straße oder wo auch immer sie sich befindet, denn Geschichten finden sich überall in ihrer Umgebung.
Die Integration ist für mich eine große Herausforderung, sagt Nabih Haj Ismail aus Syrien. Ich beschäftige mich mit der…
Kategorie & Format
Shereen studiert Ethnologie an der Universität Hamburg. Ursprünglich kommt sie aus Syrien und ist 2016 nach Deutschland geflohen. Ihre Hauptinteressen liegen in den Bereichen Literatur, Film und gesellschaftliche Themen. Sie schreibt leidenschaftlich über alles, was ihre Begeisterung weckt und ihre Neugierde anspricht. Dabei bleibt sie stets aufmerksam, sei es in der Bahn, auf der Straße oder wo auch immer sie sich befindet, denn Geschichten finden sich überall in ihrer Umgebung.
Wie geht mehr Vielfalt in Redaktionen?

Mehr Vielfalt anzustreben, ist etwas, das sich viele Redaktionen auf die Fahnen schreiben. Doch wie sieht es mit der Umsetzung aus? Wie stehen die Chancen für Journalist*innen mit internationalem Hintergrund?

Atakan: Zusammenarbeit ist essenziell

Atakan aus Berlin ist Erzieher und arbeitet mit Kindern in der Grundschulpädagogik. Was hat den 26-Jährigen auf diesen Berufsweg geführt?

Heimatverlust als Tabuthema?

Wie fühlt sich der Verlust der Heimat an? Und warum wird oft nicht darüber gesprochen? Ein Blick auf die Identität der Autorin als Kirgisin und als Deutsche, Einsamkeit und Regenwetter.

Kohero Magazin