Suche

Flirtet sie mit mir?

In meinem letzten Artikel habe ich einige Unterschiede in der verbalen Kommunikation zwischen Frauen, die aus der deutschen Gesellschaft und Männern, die aus nahöstlichen Kulturen stammen, beschrieben. In diesem Artikel beschäftige ich mich mit einigen nonverbalen Kommunikationsunterschieden. Er ist auch ein Versuch, die Motive hinter Verhaltensweisen von jungen Männern zu erklären, die aus dem Nahen Osten oder aus Nordafrika stammen.

Es ist Samstagabend, 23:40 Uhr. Lisa sitzt im Zug, trägt einen sehr kurzen Rock, ist geschminkt, trinkt Wein und geht in die Altstadt, um zu tanzen. Saeed sitzt auch im Zug, als er bemerkt, wie Lisa betrunken in den Zug einsteigt, sehr laut spricht und in ihr Telefon lacht. Ihm fällt auf, dass sie fast nackt ist (in der Definition seiner alten Gesellschaft – aus der er kommt). Sie trinkt etwas, was verboten ist, verliert die Kontrolle über sich selbst. Vielleicht möchte sie Sex mit jemandem haben (Saeed wurde kürzlich mit dem One-Night-Stand-Konzept bekannt gemacht). Deshalb benimmt sie sich so, denkt Saeed, ein Mädchen, das das alles tut, ist kein gutes Mädchen und sie verdient das Schlimmste!

Für Lisa ist es einfach Samstag und sie trägt modische Kleidung, um in die Disco zu gehen. Sie trinkt viel, weil sie die Nacht genießen will. Sie hat Saeed kein Signal gesendet, dass sie an ihm interessiert ist. Obwohl Lisa nicht mit Saeed gesprochen hat, interpretiert Saeed unbewusst viel von dem, was Lisa getan hat. Allerdings nicht im Kontext der Lisa-Gesellschaft, sondern im Kontext seines alten Dorfes.

salam, bitte melde dich kostenlos an, um den vollständigen Text zu lesen. 

Wir sind gerade dabei, Mitgliedschaften zu entwickeln und testen einige Tools aus. Wenn du Fragen dazu hast, melde dich per Mail an team@kohero-magazin.de

Dein kohero-Team

Hier anmelden!

 

Schlagwörter:
Kategorie & Format
Autorengruppe
Maen ist Projektmanager, Berater und Aktivist. Er arbeitet heute in der IT-Branche, hat mehrere soziale Initiativen gegründet und war Hochschuldozent. Seit er 2016 aus Syrien nach Deutschland kam, beschäftigt er sich mit interkultureller Kommunikation. Für kohero schreibt er über kulturelle Missverständnisse und gibt Tipps, um sie zu lösen – immer mit einem Augenzwinkern.
Bittere Sonne: Eine Familienaufstellung

In „Bittere Sonne“ zeichnet Liliana Hassaine das Portrait einer algerischen Familie in Frankreich: Sie folgt den verworrenen Schicksalsfäden Amirs und Daniels vom Banlieu bis nach Algerien. Eine Rezension.

5 Rezepte für Süßspeisen

Eid ist zwar vorbei, aber diese fünf Rezepte für Süßspeisen, die beim Fastenbrechen beliebt sind, schmecken immer noch genauso köstlich.

Kultur der Arbeit

Als Mensch mit Migrationserfahrung ist es mit Herausforderungen verbunden, sich in den deutschen Arbeitsmarkt einzugliedern. Diese zeigen sich z. B. in Form von Diskriminierung aufgrund der Sprachkenntnisse, fehlender Anerkennung der Ausbildung aus dem Heimatland und/ oder Begegnungen mit Rassismus.

Weil bei kohero die kommunity im Vordergrund steht

Für uns bei kohero steht die kommunity an erster Stelle: Sarah erklärt in diesem Brief, warum die Sichtbarkeit und Stimmen migrantischer Communities für die Medienlandschaft so wichtig sind. Willst du uns bei unserer Mission, Journalismus diverser zu machen, unterstützen? Dann werde ein koHERO!

Yolanda Rother: Alles, was mit Gleichstellung zu tun hat

Die Gründerin von The Impact Company berät nicht nur Unternehmen, die zugänglicher für diverse Mitarbeitende werden möchten, sondern setzt sich darüber hinaus für Themen wie intersektionalen Feminismus, Muttersein und die Anerkennung von Care-Arbeit ein.

Kohero Magazin