Welche Kosten entstehen beim Zahnarztbesuch?

Als ich aus Syrien nach Deutschland kam, dachte ich, dass alle Menschen gut sind und ich allen vertrauen kann. Aber nach zwei Jahren habe ich die Erfahrung gemacht, dass dies auch hier nicht so ist. Ich hatte Zahnschmerzen und mußte einen Zahnarzt aufsuchen. Er war ganz nett, ich hatte drei Termine bei ihm und alles wurde gut. Beim letzten Termin aber sagte er mir, dass ich 700 Euro bezahlen müsse, weil die Krankenversicherung nicht alle Kosten übernehmen würde. Ich habe ihm gesagt, dass ich arbeitslos sei und lediglich Geld vom Jobcenter erhalte. Daher könne ich keine 700 Euro bezahlen.Einem  Freund von mir ist das Gleiche passiert : er war bei einem anderen Arzt und auch er sollte zusätzlich 300 Euro für die Behandlung  zahlen.

Frage:

Warum hat mir der Zahnarzt nicht vor der Behandlung gesagt, dass ich 700 Euro selbst bezahlen muss? Warum muss ich zahlen?

Antwort

Da plagen dich nicht nur Zahnschmerzen sondern auch noch Geldsorgen….

Jeder Zahnarzt hat vor der Behandlung die Pflicht, den Patienten über Nebenwirkungen oder Risiken der Zahnbehandlung zu informieren. Genauso muss er den Patienten auch über eventuelle Zuzahlungen informieren.  Dies erfolgt in der Regel mit einer schriftlichen Vereinbarung,  die der Patient und der Zahnarzt unterschreiben. In der Vereinbarung sind alle Kosten enthalten, die der Patient selbst bezahlen muß, die also nicht im Leistungskatalog der Gesetzlichen Krankenversicherung stehen.

Statt einer solchen schriftlichen Vereinbarung  kann dies aber auch mündlich geschehen. Der Zahnarzt teilt dann dem Patienten mit, dass er zusätzliche Kosten zahlen muss, die seine Krankenversicherung nicht trägt. Dann kann die Beweislage allerdings schwierig sein. War vielleicht eine  Zahnarzthelferin dabei, als der Arzt den Patienten auf die zusätzlichen Kosten hingewiesen hat?

Verletzt der Zahnarzt seine wirtschaftliche Aufklärungspflicht, wird der Patient von seiner Kostentragungspflicht befreit. Dies geschieht rechtlich gesehen dadurch, dass der wirtschaftliche Schaden, den der Patient wegen der Pflichtverletzung hat, mit dem Honoraranspruch des Zahnarztes verrechnet wird.

Wenn der Zahnarzt weder dich noch deinen Freund schriftlich oder mündlich auf diese Zusatzkosten hingewiesen hat und ihr jetzt eine Rechnung von ihm bekommen habt, scannt diese Rechnung bitte ein und mailt sie an die zuständige Kassenzahnärztliche Vereinigung (in Hamburg an die Mailadresse info@ekz-hamburg.de)
Ihr müsst den Vorgang dann schildern und eure Einwilligung erteilen, damit sich die Kassenzahnärztliche Vereinigung an den Zahnarzt wenden darf. Auf jeden Fall solltet ihr mit dem Zahnarzt Kontakt aufnehmen und ihm mitteilen, dass ihr die Rechnung zur Prüfung an die Kassenzahnärztliche Vereinigung gegeben habt. Es können sonst noch Mahngebühren entstehen.

Viel Erfolg damit und vor allem keine Zahnschmerzen mehr.

Andere Kulturen und Menschen haben Angelika schon immer interessiert. Sie ist viel gereist und hat im Ausland gelebt. Als Rechtsanwältin ist sie auf Asyl- und Ausländerrecht spezialisiert. 2017 hat sie das Flüchtling-Magazin mit gegründet und ist seitdem für die Finanzierung und alle rechtlichen Aspekte zuständig. Bei kohero beantwortet sie die rechtlichen Fragen aus unserer Community. „kohero ist ein großartiges Medium für Geflüchtete und für Deutsche, um sich besser kennen zu lernen und die jeweils andere Kultur zu verstehen.“
Share on facebook
Share on twitter
Share on google
Share on xing
Share on linkedin
Share on telegram
Share on email
Share on reddit
Share on whatsapp

Dir gefällt die Geschichte? Unterstütze das Magazin

Engagement ist unbezahlbar, aber ohne Geld geht es nicht. Damit wir weiter unabhängig arbeiten können, brauchen wir finanzielle Mittel. Mit deinem Beitrag machst du kohero möglich. Spende jetzt!

Seit 2007 ist unser Ratsuchender mit und ohne Aufforderung der Ausländerbehörde bemüht gewesen einen Pass oder Passersatzpapiere zu beschaffen….

Schreiben für ein Miteinander.

Wir freuen uns auf dich. Komm ins Team und werde ein Teil von kohero. Die Möglichkeiten der Mitarbeit sind vielfältig. Willkommen bei uns!

Kategorie & Format
,
Autorengruppe
Andere Kulturen und Menschen haben Angelika schon immer interessiert. Sie ist viel gereist und hat im Ausland gelebt. Als Rechtsanwältin ist sie auf Asyl- und Ausländerrecht spezialisiert. 2017 hat sie das Flüchtling-Magazin mit gegründet und ist seitdem für die Finanzierung und alle rechtlichen Aspekte zuständig. Bei kohero beantwortet sie die rechtlichen Fragen aus unserer Community. „kohero ist ein großartiges Medium für Geflüchtete und für Deutsche, um sich besser kennen zu lernen und die jeweils andere Kultur zu verstehen.“

Newsletter

Was gibt’s Neues im multikulturellen Deutschland? 

Dein kohero-Newsletter mit exklusiven Stories, Events & Tipps.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Abonniere unseren Newsletter

Was gibt’s Neues im multikulturellen Deutschland? 

Dein kohero-Newsletter mit exklusiven Stories, Events & Tipps.

Du möchtest eine Frage stellen?

Du möchtest uns untersützen?

Du möchtest Teil des Teams werden?

Du möchtest einen Artikel schreiben?

Kohero Magazin