Suche

Weil wir fair bezahlen wollen

kohero ist in den vergangenen sieben Jahren gewachsen, und das verdanken wir dir. Um unsere Arbeit weiterhin machen zu können, brauchen wir deine Unterstützung.

Seit 7 Jahren gibt es nun kohero. Als Hussam Al Zaher und ich 2017 gemeinsam mit einem kleinen Team von Ehrenamtlichen damals das „Flüchtling Magazin“ gründeten, wagten wir nicht zu hoffen, dass es das Projekt in 7 Jahren immer noch geben würde. Aber wir haben es geschafft, sind stetig gewachsen und wollen und werden es auch noch weiter schaffen.

Damals wie heute ist unsere Arbeit wichtig: Wir wollen Perspektiven von Menschen mit Flucht- und Migrationsgeschichte deutlich machen und den Menschen einen Raum geben, den sie in anderen Medien vielleicht nicht so haben. Wir informieren Online, in Printausgaben, Newslettern und Podcasts, wir stellen andere Perspektiven dar, lassen Menschen zu Wort kommen, die es in ihren Herkunftsländern nicht dürfen und jetzt uns ihre Sichtweisen näher bringen wollen. Das ist unsere Leidenschaft und die Mission von kohero.

In meinem beruflichen Umfeld bin ich sehr häufig mit Menschen konfrontiert, die aufgrund ihrer Migrations- und Fluchtgeschichte mit der deutschen Bürokratie und den entsprechenden Behörden nicht so gut zurechtkommen. Ich unterstütze sie mit viel Respekt und Verständnis und bekomme sehr viel von ihnen zurück. Mein Wissen über diese Menschen und die Sichtweise auf Menschen mit Flucht- und Migrationsgeschichte hat sich auch dank kohero verändert. Wenn es uns gelingt, Vorurteile gegenüber anderen Kulturen abzubauen und in der Kommunikation miteinander respektvoller und verständnisvoller zu sein, kann das Miteinander und der Zusammenhalt in unserer Gesellschaft sehr viel positiver werden.

In den 7 Jahren ist kohero gewachsen, wir können 3 Teilzeitkräfte und teilweise Honorare für die Autor*innen bezahlen. kohero hat inzwischen ein eigenes Büro im Grindelviertel in Hamburg. Wir haben Preise gewonnen mit unserer Arbeit und konnten Kooperationen eingehen.

Aber das alles hätten wir nie ohne dich erreicht. Du glaubst an uns, gibst uns Zuspruch, Kritik, Lob und Unterstützung.

Um unsere Mission weiterführen zu können, benötigen wir eine solide, konstante finanzielle Basis. Durch den Abschluss einer Membership kannst du uns helfen und wir Stabilität erreichen. Sei ein koHERO und schließe jetzt eine Membership ab!

Hörst du das erste Mal von koheros Membership Plänen? Hier findest du ein ausführliches FAQ zu unseren Plänen.

Danke, an alle, die bereits (ko)hero, Super(ko)hero, und Spender*in sind! Schön, dass es euch gibt.

Herzlichst

Angelika Willigerod-Bauer

Co-Founderin

Schlagwörter:
Andere Kulturen und Menschen haben Angelika schon immer interessiert. Sie ist viel gereist und hat im Ausland gelebt. Als Rechtsanwältin ist sie auf Asyl- und Ausländerrecht spezialisiert. 2017 hat sie das Flüchtling-Magazin mit gegründet und ist seitdem für die Finanzierung und alle rechtlichen Aspekte zuständig. Bei kohero beantwortet sie die rechtlichen Fragen aus unserer Community. „kohero ist ein großartiges Medium für Geflüchtete und für Deutsche, um sich besser kennen zu lernen und die jeweils andere Kultur zu verstehen.“
In der zehnten Ausgabe von roots&reels schreibt Schayan über „Sieger Sein“, den neuen Film von Soleen Yusef. Im Interview…
Between March 24 and 28 alone, the Federal Ministry of the Interior registered nearly 300,000 entries of Ukrainians. We…
Herne. Vor der Ausländerbehörde versammelten sich mehr als 100 Menschen unterschiedlicher Nationalitäten, Generationen und sozialer Hintergründen, um gegen die…
Nachricht von kohero …. Wir beginnen unseren Nachrichtenüberblick heute mit News von uns: Kohero braucht eure Unterstützung und Stimmen!…
Kategorie & Format
Andere Kulturen und Menschen haben Angelika schon immer interessiert. Sie ist viel gereist und hat im Ausland gelebt. Als Rechtsanwältin ist sie auf Asyl- und Ausländerrecht spezialisiert. 2017 hat sie das Flüchtling-Magazin mit gegründet und ist seitdem für die Finanzierung und alle rechtlichen Aspekte zuständig. Bei kohero beantwortet sie die rechtlichen Fragen aus unserer Community. „kohero ist ein großartiges Medium für Geflüchtete und für Deutsche, um sich besser kennen zu lernen und die jeweils andere Kultur zu verstehen.“
migrantische Psyche: Survivor guilt

Im Newsletter „migrantische psyche“schreibt Zara über mentale Gesundheit mit Fokus auf die Erfahrungen von Menschen mit Migrations- und Fluchtbiographie. Dieses Mal geht es um das Thema survivor guilt.

Bahar Bektas: über migrantische Geschichten im Film

Bahar Bektas ist Filmemacherin. Ihr erster Film dokumentiert die Haft und Abschiebung ihres Bruders in die Türkei. Im Interview spricht sie über ihre Erfahrung als Filmemacherin mit Migrationsgeschichte.

roots & reels #13: Die Zweiflers

Im Newsletter „roots&reels“ schreibt Schayan über Neuigkeiten aus Film und Fernsehen. Dieses Mal geht es um die neue Serie „Die Zweiflers“

Der schwarze Achat

Manchmal fallen kleine Details als Erstes ins Auge. Hier ist es ein silberner Ring mit einem schwarzen Stein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Kohero Magazin