Suche

Willkommen, das ist Deutschland!

Mein Name ist Jilan und ich komme aus Syrien. Zurzeit wohne ich in Hamburg. Ich bin 18 Jahre alt. Jetzt versuche ich, einen Aufsatz auf Deutsch zu schreiben: Erst vor vier Monaten habe ich begonnen, Deutsch zu lernen. Ich finde es interessant,  dass man mehr als eine Sprache sprechen kann. Das ist so, als könnte ich mit mehr als einer Zunge sprechen. Meine Ankunft in Deutschland ist das wichtigste Ereignis in meinem Leben.

Foto: Tim Mossholder on Unsplash

Die Zeit für einen neuen Anfang war gekommen

Bin ich hier wirklich mit meiner Familie?!
Ich kann das nicht glauben! Denn noch vor zwei Monaten war ich in einer Stadt im Norden des Iraks. Dort muss man Kurdisch sprechen.  Vor drei Monate war ich in einer anderen Stadt. Diese Stadt liegt in der Mitte des Irans. Dort muss man Persisch sprechen. Jetzt bin ich hier in Hamburg. Hamburg ist eines von den 16 Bundesländern der Bundesrepublik Deutschland.

Ich habe sechs Geschwister, vier Brüder und zwei Schwestern. Mein Vater starb, als ich ein Kind war. Vor zwei Jahre segelten meine Mutter, meine Schwester und mein Neffe durch das Meer zwischen der Türkei und Griechenland und kamen schließlich nach Deutschland. Aber mein Bruder und ich blieben in Syrien, weil die Reise gefährlich und teuer war. Wir entschieden uns, dass wir nach kurzer Zeit unserer Familie folgen werden.
Aber das geschah nicht!
Am 5. Mai flogen mein Bruder und ich nach Iran. Nicht weil Iran ein schönes Land ist. Sondern weil man als Syrer leichter ein Visum für den Iran bekam.
In dieser Zeit hatte ich keinen Zorn, dass ich mein Land verlassen musste.
Ich wusste, dass nun die Zeit für einen neuen Anfang und ein neues Leben gekommen war.

salam, bitte melde dich kostenlos an, um den vollständigen Text zu lesen. 

Wir sind gerade dabei, Mitgliedschaften zu entwickeln und testen einige Tools aus. Wenn du Fragen dazu hast, melde dich per Mail an team@kohero-magazin.de

Dein kohero-Team

Hier anmelden!

 

Schlagwörter:
Kategorie & Format
Autorengruppe
Islamfeindlichkeit: Musliminnen berichten

Muslimisch gelesene Frauen erfahren in der Öffentlichkeit häufig verbale und physische Gewalt. Unsere Autorin Maiyra hat mit vier Muslimas über ihre Erfahrungen und Wünsche gesprochen.

Modou Diedhiou: Schwarze muslimische Identitäten sichtbar machen

Modou Diedhiou ist Gründer von Schwarze Schafe e. V., eine Bildungsinitiative für rassismuskritische Bildung und Empowerment für BIPoC’s in Deutschland. Hier erzählt er über seine Erfahrungen als Schwarzer Muslim und seine Arbeit als Empowerment-Trainer und Referent für rassismuskritische Bildung.

Bittere Sonne: Eine Familienaufstellung

In „Bittere Sonne“ zeichnet Liliana Hassaine das Portrait einer algerischen Familie in Frankreich: Sie folgt den verworrenen Schicksalsfäden Amirs und Daniels vom Banlieu bis nach Algerien. Eine Rezension.

5 Rezepte für Süßspeisen

Eid ist zwar vorbei, aber diese fünf Rezepte für Süßspeisen, die beim Fastenbrechen beliebt sind, schmecken immer noch genauso köstlich.

Kohero Magazin