Suche

Wie die deutsche Berichterstattung die Debatte über Migration prägt

Wie beeinflusst die Berichterstattung in den deutschen Medien den öffentlichen Diskurs zu Migration? Und welche Narrative setzen sich durch? Eva Filtgen mit einem Bericht.

Fotograf*in: Matt C auf Unsplash

Eine fast endlose Schar an Menschen, ein beunruhigendes Rot und Orange und in alarmierend großen Buchstaben „Schaffen wir das – nochmal?“. So zeigt sich das Cover des Spiegels vom September dieses Jahres. Abgebildet sind Geflüchtete auf der italienischen Insel Lampedusa. Das originale Foto sieht jedoch weitaus weniger bedrohlich aus. Und es stellt eher die Strapazen der Geflüchteten dar. Es ist nur ein Beispiel, wie Medien ein bestimmtes Narrativ um Migration und Flucht nutzen.

 

salam, bitte melde dich kostenlos an, um den vollständigen Text zu lesen. 

Wir sind gerade dabei, Mitgliedschaften zu entwickeln und testen einige Tools aus. Wenn du Fragen dazu hast, melde dich per Mail an team@kohero-magazin.de

Dein kohero-Team

Hier anmelden!

 

Schlagwörter:
Eva studiert seit 2022 Soziologie im Master. Ihre Schwerpunkte liegen im Bereich der Klimasoziologie, vor allem der klimabedingten Migrationsforschung. Ansonsten begeistert sie sich für Filme und Musik jeder Art.
„Integriere dich!“, wird gefordert. Du gehörst zu einer Minderheit, also passe dich der Mehrheit an, wenn du dazugehören willst!…
Sprachen sind wichtig für die Kommunikation der Menschen untereinander. Roman Meyer kommt aus der Schweiz, lebt aber in Ruanda….
Celle feiert seinen 725. Geburtstag musikalisch Dr. Kasem schloss in seiner syrischen Heimat sein Studium als Tierarzt ab, musste…
Kategorie & Format
Eva studiert seit 2022 Soziologie im Master. Ihre Schwerpunkte liegen im Bereich der Klimasoziologie, vor allem der klimabedingten Migrationsforschung. Ansonsten begeistert sie sich für Filme und Musik jeder Art.
Wie geht mehr Vielfalt in Redaktionen?

Mehr Vielfalt anzustreben, ist etwas, das sich viele Redaktionen auf die Fahnen schreiben. Doch wie sieht es mit der Umsetzung aus? Wie stehen die Chancen für Journalist*innen mit internationalem Hintergrund?

Atakan: Zusammenarbeit ist essenziell

Atakan aus Berlin ist Erzieher und arbeitet mit Kindern in der Grundschulpädagogik. Was hat den 26-Jährigen auf diesen Berufsweg geführt?

Heimatverlust als Tabuthema?

Wie fühlt sich der Verlust der Heimat an? Und warum wird oft nicht darüber gesprochen? Ein Blick auf die Identität der Autorin als Kirgisin und als Deutsche, Einsamkeit und Regenwetter.

Kohero Magazin