Vertrauenskrise

Geheimdienste, Kriegsberater*innen und Politolog*innen haben frühzeitig gewarnt: Davor, dass dieses Chaos in Afghanistan entstehen wird und davor, dass Terrornetzwerke, wie der IS, genau dieses Chaos für sich nutzen werden. Können wir außenpolitischen Friedensprozessen noch trauen?

Photo by WantTo Create on Unsplash
Fotograf: WantTo Create on Unsplash

Wie kann der Westen aber über die Warnungen der Expert*innen hinwegschauen und handeln? Ganz einfach: Weil solche Entscheidungen auf Basis von „politisierter Intelligence“ getroffen werden. Das bedeutet, dass alle innen- und außenpolitisch wichtigen Entwicklungen eines Staates analysiert werden. Es ist absolut unumstritten und konventionell, dass dabei unterschiedliche Analysen vorgelegt werden. In den USA ist es etwa davon abhängig, welche Analyse die Regierung bevorzugt. Dementsprechend werden verschiedene Interpretationen vorgelegt. Regierungen kennen aber alle in Betracht kommenden Sachverhalte und geben es sogar öffentlich zu. Sie erkennen dies nicht als Fehler an, da es doch eine Analyse von vielen war und sie darauf aufbauend ihre Entscheidungen trafen. Damit können politische Entscheidungen, deren Scheitern eventuell schon vorauszusehen ist, trotzdem getroffen werden, weil man anderen Belangen – angelehnt an eine imperiale Lebensweise – gerecht werden oder diese priorisieren möchte.

Das außenpolitische Handeln vieler mächtiger Staaten der Welt hatte bereits Risse, die irreparabel schienen. Franklin Delano Roosevelt sagte einst: „In der Politik passiert nichts zufällig. Wenn es doch passiert, war es so geplant.“

Fraglich ist, wie glaubwürdig die vermeintlichen Friedensprozesse zukünftig sein werden, wenn es um den Nahostkonflikt, Afghanistan, Syrien, Libyen und weitere afrikanische Staaten geht. Man muss aber auch fair sein und zwischen dem europäischen und amerikanischen Westen differenzieren. Der europäische ist in seinem politischen Handeln, nicht nur aufgrund der kolonialen Vergangenheit, anti-imperialistisch orientiert, sondern unterscheidet sich auch durch den Irak-Krieg vom amerikanischen Westen. Dennoch hat sich der europäische Westen in seiner blinden Solidarität mitreißen lassen. Das wurde auch durch die Beteiligung der Briten im Irak-Krieg deutlich.

Der Terror hat weltweit zugenommen. Wie kann die US-Regierung davon sprechen, dass man militärisch einen Sieg in Afghanistan (in Teilen)  gegen diesen Terror gewonnen hat, wenn es doch jüngst noch Anschläge gab? Wer denkt, dass sich die Geschehnisse in Vietnam, im Irak oder Afghanistan nicht wiederholen könnten, der lebt realitätsfern oder unwissend.

Nachdem das Schlachtfeld im Irak geräumt wurde, entstand der IS. Nachdem das gleiche in Afghanistan geschieht, tritt verstärkt ein Ableger der IS auf.

Ergo:

Unverhältnismäßige Gewaltanwendung als Konfliktlösung zu sehen, führt eher zu einer Eskalation statt zur Deeskalation!
Nicht nur an diesen Beispielen sieht man, dass amerikanische Offensiven zu einem Machtvakuum führen, das dann von anderen gefüllt werden möchte.

Sie ist 30 Jahre alt und in Kabul geboren. Sie studiert Jura an der Universität Hannover
Share on facebook
Share on twitter
Share on xing
Share on linkedin
Share on telegram
Share on email
Share on reddit
Share on whatsapp

Dir gefällt die Geschichte? Unterstütze das Magazin

Engagement ist unbezahlbar, aber ohne Geld geht es nicht. Damit wir weiter unabhängig arbeiten können, brauchen wir finanzielle Mittel. Mit deinem Beitrag machst du kohero möglich. Spende jetzt!

Schreiben für ein Miteinander.

Wir freuen uns auf dich. Komm ins Team und werde ein Teil von kohero. Die Möglichkeiten der Mitarbeit sind vielfältig. Willkommen bei uns!

Kategorie & Format
Autorengruppe
Sie ist 30 Jahre alt und in Kabul geboren. Sie studiert Jura an der Universität Hannover

Newsletter

Was gibt’s Neues im multikulturellen Deutschland? 

Dein kohero-Newsletter mit exklusiven Stories, Events & Tipps.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Abonniere unseren Newsletter

Was gibt’s Neues im multikulturellen Deutschland? 

Dein kohero-Newsletter mit exklusiven Stories, Events & Tipps.

Du möchtest eine Frage stellen?

Du möchtest uns untersützen?

Du möchtest Teil des Teams werden?

Du möchtest einen Artikel schreiben?

Kohero Magazin