Solidarität durch Musik: das WeFestival

Das WeFestival in Essen macht Ende Mai anlässlich des russischen Krieges in der Ukraine auf die Situation aller Geflüchteten weltweit aufmerksam. Musik dient dabei als universelle Sprache der Kulturschaffenden, es geht um persönliche Geschichten, Schicksale und Solidarität

Flyer des WeFestivals
Fotograf: WeFestival

Vor drei Monaten begann der russische Angriffskrieg mit der Ukraine. Unzählige Menschen haben ihr Zuhause verloren, Tausende sind gestorben, ungefähr 14 Millionen Menschen sind derzeit auf der Flucht, teils innerhalb des Landes, viele von ihnen aber über die Grenzen hinaus. Eine halbe Million von ihnen ist inzwischen in Deutschland angekommen.

Das WeFestival in Essen hat sich den russischen Krieg in der Ukraine zum Anlass genommen, um am 27. Mai 2022 auf die Situation aller Flüchtenden und Geflüchteten aufmerksam zu machen. Ab 18 Uhr präsentieren Künstler*innen unter dem Motto „Solidarität durch Musik“ kulturelle Beiträge, Tanz und natürlich Musik. Die Kulturschaffenden kommen aus der Ukraine, aus Syrien, Afghanistan, dem Iran, Deutschland und anderen Ländern. Musik dient dabei als universelle Sprache, es geht um persönliche Geschichten, Schicksale und Solidarität. Den Geflüchteten, die u.a. in Essen untergekommen sind, solle so „ein Gesicht geben werden“.

Die Idee entstand zusammen mit ukrainischen Geflüchteten, die vor Beginn des Krieges in ihrer Heimat Kulturveranstaltungen organisiert haben. Unterstützung bekommt das WeFestival von der Kreuzkirche, dem UnperfektHaus sowie der VielRespektStiftung. Aus Essen wolle man gemeinsam ein „Signal an die Welt senden“ und sich mit allen Menschen solidarisieren, die auf der Flucht sind.

Katrina Holovetska (Ukrainians Family), Monika Rintelen (VielRespektStiftung) und Ahmad Denno (von der arabischen Plattform Eed be Eed) laden mit weiteren (inter)nationalen Akteur*innen zu dem Abend in der Kreuzkirche ein. Gäst*innen sind u.a. Kulturdezernent der Stadt Essen Muchtar Al Ghusain, Autor Aladin El-Mafaalani, Ahmad Omeirat (Ratsheer, Die Grünen) sowie Autor Moutasm Alyounes.

Tickets sind hier kostenlos erhältlich. Außerdem wird das Festival live gestreamt.

Dir gefällt die Geschichte? Unterstütze das Magazin

Engagement ist unbezahlbar, aber ohne Geld geht es nicht. Damit wir weiter unabhängig arbeiten können, brauchen wir finanzielle Mittel. Mit deinem Beitrag machst du kohero möglich. Spende jetzt!

Getrocknete weiße Bohnen müssen vor dem Kochen mehrere Stunden, am besten über Nacht, eingeweicht werden. Die Hülsenfrucht gilt als…

Schreiben für ein Miteinander.

Wir freuen uns auf dich. Komm ins Team und werde ein Teil von kohero. Die Möglichkeiten der Mitarbeit sind vielfältig. Willkommen bei uns!

Kategorie & Format
Autorengruppe

Newsletter

Was gibt’s Neues im multikulturellen Deutschland? 

Dein kohero-Newsletter mit exklusiven Stories, Events & Tipps.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Kohero Magazin