Suche

Seit fünf Jahren ein neues Leben

Ulla hatte Bedenken, als 2015 so viele neue Menschen nach Hamburg kamen. Aber anstatt sich zurückziehen, hat sie den Schritt nach vorne gewagt und wurde nicht enttäuscht.

Seit fünf Jahren ein neues Leben

Vor ziemlich genau 5 Jahren hat mein Leben eine entscheidende Wendung erfahren. Das war die Zeit, als so viele Geflüchtete nach Hamburg kamen. In den Messehallen entstand eine große Unterkunft und nebenan eine Kleiderkammer, in der Kleiderspenden gesammelt, sortiert und verteilt wurden.

 

salam, bitte melde dich kostenlos an, um den vollständigen Text zu lesen. 

Wir sind gerade dabei, Mitgliedschaften zu entwickeln und testen einige Tools aus. Wenn du Fragen dazu hast, melde dich per Mail an team@kohero-magazin.de

Dein kohero-Team

Hier anmelden!

 

Schlagwörter:
Kategorie & Format
Autorengruppe
Ulla arbeitet bei der Evangelischen Kirche im Bereich Öffentlichkeitsarbeit. Ansonsten ist sie aktiv als Freizeitmusikerin, am liebsten mag sie Alte und Frühe Musik. Eine weitere große Leidenschaft von ihr ist ihr Garten, der vielen Pflanzen- und Insektenarten ein Zuhause bietet. 2018 hat sie gemeinsam mit einem jungen Geflüchteten ein Buch über dessen Flucht veröffentlicht (Mein Weg in die Freiheit). „Bei kohero arbeite ich, weil ich dieses tolle Projekt gern im Rahmen meiner Möglichkeiten und Fähigkeiten unterstützen möchte.“
Atakan: Zusammenarbeit ist essenziell

Atakan aus Berlin ist Erzieher und arbeitet mit Kindern in der Grundschulpädagogik. Was hat den 26-Jährigen auf diesen Berufsweg geführt?

Heimatverlust als Tabuthema?

Wie fühlt sich der Verlust der Heimat an? Und warum wird oft nicht darüber gesprochen? Ein Blick auf die Identität der Autorin als Kirgisin und als Deutsche, Einsamkeit und Regenwetter.

Ssega Albarak Ulutas: gegen Stereotype kämpfen

Ssega Albarak Ulutas, 22 Jahre alt, hat eine Leidenschaft für soziale Medien, Reisen und das Teilen neuer Erlebnisse mit Freunden. Sie ist entschlossen, ihre Erfahrungen als Person mit Migrationshintergrund für positive Veränderungen einzusetzen.

Peter Fröberg Idling – Pol Pots Lächeln

1978 berichtet eine schwedische Delegation begeistert aus Kambodscha. 28 Jahre später versucht Peter Fröberg Idling zu ergründen, wie sie damals das Leid der Bevölkerung übersehen konnten.

Kohero Magazin