Suche

Ein Gedicht voller Hoffnung zum Weltflüchtlingstag

Heute ist Weltflüchtlingstag. In den letzten Wochen und Monaten haben wir zahlreiche persönliche Geschichten veröffentlicht, von Schicksalen und schwerwiegenden politischen Entscheidungen berichtet. Totzt allem haben wir Hoffnung: für ein gerechtes und inklusives Miteinander

Regenbogen vor blauem Himmel
Fotograf*in: Simon John-McHaffie auf Unsplash

– english Version below –

 

salam, bitte melde dich kostenlos an, um den vollständigen Text zu lesen. 

Wir sind gerade dabei, Mitgliedschaften zu entwickeln und testen einige Tools aus. Wenn du Fragen dazu hast, melde dich per Mail an team@kohero-magazin.de

Dein kohero-Team

Hier anmelden!

 

Schlagwörter:
Negar ist Deutsch-Iranerin, die 1995 in Teheran geboren und mit circa einem Jahr mit ihrer Familie nach Deutschland ausgewandert ist. Sie ist in der Nähe von Köln groß geworden, aber hat die letzten Jahre in den Niederlanden, Japan, Schweden und Österreich gelebt. Sie hat einen Bachelor der Psychologie und einen Master in der Forschung und Entwicklung von Medikamenten für neurologische Krankheiten. „Einer meiner größten Leidenschaften sind Bücher lesen und schreiben, woran ich mich mit diesem Text das erste Mal wage, einen Text zu veröffentlichen.“
Deutschland… Ermittlungen gegen extrem rechte Polizist*innen 2020 wurden bundesweit etliche Fälle von extrem rechten Vorgängen bei der Polizei bekannt….
Aus Deutschland… Polizei versuchte den Todesfall in Gewahrsam zu verheimlichen Nach dem Tod des jungen Mannes in Polizeigewahrsam letzte…
Aus Deutschland… Legale Zugangswege für Geflüchtete öffnen Diese Forderung stellen deutsche Psychotherapeut*innen. Aufgrund der psychisch belastenden Erlebnisse auf der…
Kategorie & Format
Negar ist Deutsch-Iranerin, die 1995 in Teheran geboren und mit circa einem Jahr mit ihrer Familie nach Deutschland ausgewandert ist. Sie ist in der Nähe von Köln groß geworden, aber hat die letzten Jahre in den Niederlanden, Japan, Schweden und Österreich gelebt. Sie hat einen Bachelor der Psychologie und einen Master in der Forschung und Entwicklung von Medikamenten für neurologische Krankheiten. „Einer meiner größten Leidenschaften sind Bücher lesen und schreiben, woran ich mich mit diesem Text das erste Mal wage, einen Text zu veröffentlichen.“
Kultur der Arbeit

Als Mensch mit Migrationserfahrung ist es mit Herausforderungen verbunden, sich in den deutschen Arbeitsmarkt einzugliedern. Diese zeigen sich z. B. in Form von Diskriminierung aufgrund der Sprachkenntnisse, fehlender Anerkennung der Ausbildung aus dem Heimatland und/ oder Begegnungen mit Rassismus.

Weil bei kohero die kommunity im Vordergrund steht

Für uns bei kohero steht die kommunity an erster Stelle: Sarah erklärt in diesem Brief, warum die Sichtbarkeit und Stimmen migrantischer Communities für die Medienlandschaft so wichtig sind. Willst du uns bei unserer Mission, Journalismus diverser zu machen, unterstützen? Dann werde ein koHERO!

Yolanda Rother: Alles, was mit Gleichstellung zu tun hat

Die Gründerin von The Impact Company berät nicht nur Unternehmen, die zugänglicher für diverse Mitarbeitende werden möchten, sondern setzt sich darüber hinaus für Themen wie intersektionalen Feminismus, Muttersein und die Anerkennung von Care-Arbeit ein.

Spending Ramadan in Turkey

Sahar is spending Ramadan in Turkey. Do her experiences there differ from her childhood memories from Afghanistan and her more recent experiences in Germany?

Ahmadiyya-Muslime in Deutschland

Über 40.000 Anhänger*innen der Ahmadiyya leben in Deutschland – oftmals, da sie in Pakistan und anderen muslimischen Ländern Diskriminierung und Verfolgung erfahren. Muhammad Ilyas Munir ist Imam in einer deutschen Gemeinde und erzählt von seinen Erfahrungen und Wünschen.

Kohero Magazin