Schellfisch in Senfsauce

Das Rezept, das uns Eugenia Loginova heute vorstellt, ist ein "Familienrezept". Vermutlich kennt jeder und jede von uns solche Gerichte, die irgendwie dazu gehören zum wiederkehrenden Rhythmus der familiären Lieblingsspeisen. Für manche ist dabei gerade der Freitag ein "Fischtag". Dann kommt dieses Rezept genau zum richtigen Zeitpunkt.

Oft ist die genauere Herkunft solcher Rezepte gar nicht mehr bekannt. Aber manchmal lassen die Zutaten ungefähr an eine geografische Richtung denken. Die wäre beim Schellfisch der Norden: Der europäische Nordatlantik von der Nordsee bis zur Barentsee, die Ostsee wie auch die Küsten Grönlands und Islands gehören zu den Fanggebieten.  Wie auch immer: Mit Mehlschwitze und Salzkartoffeln gehören viele Zutaten zu den klassischen Küchenvorräten und lassen sich nach dieser Anleitung unkompliziert in ein echt lecker Essen verwandeln.

Die benötigten Zutaten:

800 gr. Schellfischfilet

½ Zitrone

1 Stange Lauch oder Zwiebeln

¼ l Wasser

¼ l Weisswein

1 Lorbeerblatt

10 Pfefferkörner

1 TL Salz

2 EL Öl oder Butter

3 EL Mehl

3 EL Senf

2 EL Sahne

½ Bund Dill

½ saure Gurke

1 Eigelb

Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Das Fischfilet waschen, trocken tupfen, in 4 Stücke schneiden, mit Zitronensaft beträufeln und 30 Minuten ziehen lassen. Für die Sauce den Lauch waschen und kleinschneiden, mit Wasser, Lorbeerblatt, Pfefferkörnern und Salz 15 Minuten kochen lassen. Brühe durchsieben und nur die Flüssigkeit aufbewahren.
Das Öl erhitzen, Mehl unter Rühren einstreuen und mit dem Weisswein ablöschen, Brühe hinzugeben. Die Sauce unter Rühren 5 Minuten aufkochen und dann mit dem Senf, Salz und Pfeffer und etwas Zitronensaft abschmecken. Sie muss dickflüssig und kräftig im Geschmack sein. Das Fischfilet in der Sauce 20 Minuten bei milder Hitze gar ziehen.

Inzwischen den Dill waschen und kleinschneiden, die Gurke hacken. Die Sahne mit dem Eigelb verquirlen. Den Fisch mit einem Schaumlöffel herausheben und auf warmen Tellern oder einer Platte anrichten. Die Sauce vom Herd nehmen und die Eigelb-Sahne einrühren. Dann noch einmal abschmecken und den Dill und die gehackten Gurken hinzufügen. Die Sauce über den Fisch giessen.

Als Beilage eignen sich Salzkartoffeln und Feldsalat.

 

Guten Appetit!

Genia ist freie Künstlerin und für Bilder und Illustrationen bei kohero verantwortlich. „Ich liebe meine kulinarische Ecke und bin ständig auf der Suche nach verrücktesten Rezepten für Euch.“
Share on facebook
Share on twitter
Share on google
Share on xing
Share on linkedin
Share on telegram
Share on email
Share on reddit
Share on whatsapp

Dir gefällt die Geschichte? Unterstütze das Magazin

Engagement ist unbezahlbar, aber ohne Geld geht es nicht. Damit wir weiter unabhängig arbeiten können, brauchen wir finanzielle Mittel. Mit deinem Beitrag machst du kohero möglich. Spende jetzt!

Mangelhafter Anschluss, Perspektivlosigkeit und die Abgeschnittenheit zur eigenen Heimat sind der Grund für das Gefühl der Entfremdung und Einsamkeit…

Schreiben für ein Miteinander.

Wir freuen uns auf dich. Komm ins Team und werde ein Teil von kohero. Die Möglichkeiten der Mitarbeit sind vielfältig. Willkommen bei uns!

Kategorie & Format
Autorengruppe
Genia ist freie Künstlerin und für Bilder und Illustrationen bei kohero verantwortlich. „Ich liebe meine kulinarische Ecke und bin ständig auf der Suche nach verrücktesten Rezepten für Euch.“

Newsletter

Was gibt’s Neues im multikulturellen Deutschland? 

Dein kohero-Newsletter mit exklusiven Stories, Events & Tipps.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Abonniere unseren Newsletter

Was gibt’s Neues im multikulturellen Deutschland? 

Dein kohero-Newsletter mit exklusiven Stories, Events & Tipps.

Du möchtest eine Frage stellen?

Du möchtest uns untersützen?

Du möchtest Teil des Teams werden?

Du möchtest einen Artikel schreiben?

Kohero Magazin