Suche

Natali Gbele: Für die eigenen Rechte einstehen

Noch während ihres Jurastudiums gründete Natali Gbele die „Know Your Rights Initiative e. V.“ – kurz KYRI. Mit kohero spricht sie über ihre Arbeit, organisatorische Herausforderungen und Zukunftspläne.

Fotograf*in: Michella Epagna

„Wir möchten Geflüchteten ein Grundverständnis geben, damit jede*r das Vertrauen und das Selbstbewusstsein hat, für die eigenen Rechte einzustehen“, sagt Natali Gbele. Sie ist nicht nur Mitgründerin der Know Your Rights Initiative (KYRI), einem Verein, der deutsches Recht für jeden Menschen zugänglich machen möchte, sie hat außerdem erfolgreich ihr Jurastudium beendet, startet jetzt ihr erstes Tutorium an der Universität in München und plant derzeit ihre Dissertation.

Natali ist 25 Jahre alt und Palästinenserin. Nachdem sie 2016 ihr Abitur gemacht hat, ist sie 2017 nach Deutschland gekommen und hat in Lindau am Bodensee einen 10-monatigen Intensiv-Deutschkurs belegt. Kurz danach, im Oktober 2018, hat sie ihr Jurastudium in München begonnen.

Salam,

bitte melde dich kostenlos an, um den vollständigen Text zu lesen. Wenn du Fragen dazu hast, melde dich per Mail an team@kohero-magazin.de

Dank unserer kohero kommunity bleiben alle Inhalte kostenlos zugänglich. Wenn du an unsere Mission glaubst und uns dabei unterstützen möchtest, die Perspektiven von Menschen mit Migrations- und Fluchtgeschichte zu veröffentlichen, schließe hier deine Membership für kohero ab! Bis zum 1.7.24 brauchen wir 1.000 koheroes, die uns finanziell unterstützen. Und das geht bereits ab 5 € im Monat!

Shukran und danke!

Dein kohero-Team

Hier anmelden!

 

Schlagwörter:
„Wenn Dir einmal jemand gesagt hätte, dass an deinem 70. Geburtstag dein Sohn in die Ostukraine gehen würden, um…
Kategorie & Format
migrantische Psyche: Survivor guilt

Im Newsletter „migrantische psyche“schreibt Zara über mentale Gesundheit mit Fokus auf die Erfahrungen von Menschen mit Migrations- und Fluchtbiographie. Dieses Mal geht es um das Thema survivor guilt.

Bahar Bektas: über migrantische Geschichten im Film

Bahar Bektas ist Filmemacherin. Ihr erster Film dokumentiert die Haft und Abschiebung ihres Bruders in die Türkei. Im Interview spricht sie über ihre Erfahrung als Filmemacherin mit Migrationsgeschichte.

roots & reels #13: Die Zweiflers

Im Newsletter „roots&reels“ schreibt Schayan über Neuigkeiten aus Film und Fernsehen. Dieses Mal geht es um die neue Serie „Die Zweiflers“

Der schwarze Achat

Manchmal fallen kleine Details als Erstes ins Auge. Hier ist es ein silberner Ring mit einem schwarzen Stein.

Kohero Magazin