Suche

Moin Moin Habibi: vollefarben.de schafft Raum und Repräsentation

vollefarben.de ist kein normaler Online-Shop. Oder doch? Denn, was bedeutet normal? Welche Produkte welcher Unternehmer*innen siehst Du beim Scrollen, welche landen in Deinem Warenkorb? Burak Gökkaya setzt mit seinem 2021 gegründeten Online-Shop einen wichtigen Akzent in der deutschsprachigen E-Commerce-Landschaft. 

Fotograf*in: privat

Vollefarben.de ist eine Plattform, auf der Produkte von internationalen Menschen mit internationaler Geschichte angeboten werden, und das an ein Publikum, das auf der Suche nach antirassistischen Produkten mit Repräsentation ist, wie beispielsweise Kinderbücher mit Schwarzen Protagonist*innen, gerichtet ist.

Wie kommt es, dass Künstler*innen und Unternehmer*innen ihre Produkte bei Euch und nicht in einem eigenen Online-Shop vertreiben?

Viele kleine Unternehmer*innen mit einer internationalen Geschichte gründen vor allem aus Eigenbedarf heraus. Sie suchen etwas, worin sie sich selbst repräsentiert sehen, finden das nicht, und bilden sich dann in diese Richtung weiter, um dieses Produkt selbst herzustellen. Oftmals gründen sie in Teilzeit oder starten aus einem Hobby heraus, und wenn dann nicht die gewünschte Reichweite erzielt wird, geben sie schnell wieder auf.

salam, bitte melde dich kostenlos an, um den vollständigen Text zu lesen. 

Wir sind gerade dabei, Mitgliedschaften zu entwickeln und testen einige Tools aus. Wenn du Fragen dazu hast, melde dich per Mail an team@kohero-magazin.de

Dein kohero-Team

Hier anmelden!

 

Schlagwörter:
Kategorie & Format
Autorengruppe
Rachel Calé
Rachel ist 2016 nach Hamburg gezogen und hat dort eine kaufmännischen Ausbildung absolviert. Aktuell arbeitet sie als Online-Redakteurin bei einem Verbraucher:innenmagazin. Sie genießt es, sich in unbekannte Themen einzuarbeiten und dadurch mit Menschen ins Gespräch zu kommen. Um abzuschalten setzt sich Rachel ans Klavier, rollt die Yoga-Matte aus oder schnürt ihre Laufschuhe.
Atakan: Zusammenarbeit ist essenziell

Atakan aus Berlin ist Erzieher und arbeitet mit Kindern in der Grundschulpädagogik. Was hat den 26-Jährigen auf diesen Berufsweg geführt?

Heimatverlust als Tabuthema?

Wie fühlt sich der Verlust der Heimat an? Und warum wird oft nicht darüber gesprochen? Ein Blick auf die Identität der Autorin als Kirgisin und als Deutsche, Einsamkeit und Regenwetter.

Ssega Albarak Ulutas: gegen Stereotype kämpfen

Ssega Albarak Ulutas, 22 Jahre alt, hat eine Leidenschaft für soziale Medien, Reisen und das Teilen neuer Erlebnisse mit Freunden. Sie ist entschlossen, ihre Erfahrungen als Person mit Migrationshintergrund für positive Veränderungen einzusetzen.

Peter Fröberg Idling – Pol Pots Lächeln

1978 berichtet eine schwedische Delegation begeistert aus Kambodscha. 28 Jahre später versucht Peter Fröberg Idling zu ergründen, wie sie damals das Leid der Bevölkerung übersehen konnten.

Kohero Magazin