Suche

Lesen im Kampf für mehr Bildungschancen

„Wer lesen kann, ist klar im Vorteil!“. Diese Worte hat bestimmt jeder schon einmal zu hören bekommen. Meist mit einem schnippischen Unterton, fällt die ironische Redewendung schnell im Alltag, sobald man aus Versehen gegen eine Tür drückt, auf der „Ziehen“ geschrieben steht. Dabei wissen nicht viele, wie bedeutsam der Kern dieser Aussage ist, wenn wir Lösungen für die noch immer tiefsitzende Ungleichheit in unserer Gesellschaft suchen.   

Zwei Kinder Arbeiten lehnen dicht über einer Zeitschrift, eines der Kinder schreibt oder malt mit einem Stift, das andere zeigt auf eine Textstelle, lesen lernen

In jeder vierten Familie mit Migrationshintergrund ist der höchste Schulabschluss lediglich ein Hauptschulabschluss. Im Kontrast dazu liegt dieser Anteil bei Familien ohne Migrationshintergrund nur bei 14%. In Deutschland verringert ein Migrationshintergrund also die Bildungschancen. Diese Bildungsbenachteiligung zeigt sich in den erzielten Schulleistungen: Ein höherer Anteil der Jugendlichen mit Migrationshintergrund verlässt die Schule ohne Abschluss, weniger besuchen ein Gymnasium und insgesamt werden im Durchschnitt niedrigere Ergebnisse bei Tests erreicht – auch wenn es um das Lesen geht.

Tatsächlich kann man diese Unterschiede schon viel früher identifizieren: Studien zeigen, dass diese insbesondere mit der im Schnitt niedrigeren Sprach- und Lesefähigkeit zusammenhängen. „Unzählige Kinder [mit Migrationshintergrund] kommen nur auf 48% der in Klasse vier erwarteten Lesekompetenz“, erzählt Annegret Böhm, die Vorstandsvorsitzende des LeseLeo e.V.. Seit 2008 betreut der Verein hamburgweit Grundschüler*innen, die Schwierigkeiten mit dem Verständnis von Texten haben und steht so für Leseförderung und frühkindliche Sprachbildung ein.

salam, bitte melde dich kostenlos an, um den vollständigen Text zu lesen. 

Wir sind gerade dabei, Mitgliedschaften zu entwickeln und testen einige Tools aus. Wenn du Fragen dazu hast, melde dich per Mail an team@kohero-magazin.de

Dein kohero-Team

Hier anmelden!

 

Schlagwörter:
Celle feiert seinen 725. Geburtstag musikalisch Dr. Kasem schloss in seiner syrischen Heimat sein Studium als Tierarzt ab, musste…
Kategorie & Format
Autorengruppe
Porträt von Izel Truong
Izel ist in Hamburg geboren und aufgewachsen. Schon immer begeistert sie sich für politische Themen und erfreut sich daran, diese kreativ aufzuarbeiten. „Das kohero-Magazin ermöglicht es mir für Toleranz und Zusammenarbeit einzustehen und so einen kleinen Beitrag für eine offenere Gesellschaft zu leisten.“
Islamfeindlichkeit: Musliminnen berichten

Muslimisch gelesene Frauen erfahren in der Öffentlichkeit häufig verbale und physische Gewalt. Unsere Autorin Maiyra hat mit vier Muslimas über ihre Erfahrungen und Wünsche gesprochen.

Modou Diedhiou: Schwarze muslimische Identitäten sichtbar machen

Modou Diedhiou ist Gründer von Schwarze Schafe e. V., eine Bildungsinitiative für rassismuskritische Bildung und Empowerment für BIPoC’s in Deutschland. Hier erzählt er über seine Erfahrungen als Schwarzer Muslim und seine Arbeit als Empowerment-Trainer und Referent für rassismuskritische Bildung.

Bittere Sonne: Eine Familienaufstellung

In „Bittere Sonne“ zeichnet Liliana Hassaine das Portrait einer algerischen Familie in Frankreich: Sie folgt den verworrenen Schicksalsfäden Amirs und Daniels vom Banlieu bis nach Algerien. Eine Rezension.

5 Rezepte für Süßspeisen

Eid ist zwar vorbei, aber diese fünf Rezepte für Süßspeisen, die beim Fastenbrechen beliebt sind, schmecken immer noch genauso köstlich.

Kohero Magazin