Suche

Die Suppe auslöffeln! Grundrechte in Aktion und Diskussion

2019 feierte das Grundgesetz seinen 70. Geburtstag. Wie wir bereits berichtet haben, startete das Kulturzentrum Zinnschmelze im vergangenen September anlässlich dieses Jubiläums die Veranstaltungsreihe „#1 UNANTASTBAR. Grundrechte – Greif zu!“. Inzwischen wurde das Projekt mit dem Stadtkulturpreis 2020 ausgezeichnet. Am Donnerstag den 17. September fand nun die Abschlussveranstaltung im Museum der Arbeit in Barmbek statt. Kohero war als Medienpartner mit dabei und hat den Abend für euch zusammengefasst.

„Die Würde des Menschen ist unantastbar“ – mit diesem nüchternen Satz beginnt unser Grundgesetz. Sein Rückgrat sind die Grundrechte in den Artikeln eins bis 19, welche den Einzelnen vor Übergriffen des Staates schützen. Was damals angesichts der Erfahrung zweier Weltkriege eine fundamentale Errungenschaft war, scheint uns heute fast wie selbstverständlich. Dass unsere Grundrechte alles andere als eine Selbstverständlichkeit sind, sondern täglich verteidigt, weiterentwickelt und im Zweifelsfall gegeneinander abgewogen werden müssen, wird oft erst dann klar, wenn diese in Gefahr geraten. So sind die Debatten um das Grundgesetz auch 70 Jahre später aktueller denn je, besonders vor dem Hintergrund gesundheitlicher sowie rechtspopulistischer Bedrohungen.

Demokratie mitgestalten

Welche Suppe wir uns da mit den Grundrechten eingebrockt haben und mit welchen Rezepten wir diese sichern können, wollte das Barmbeker Kulturzentrum Zinnschmelze mit einer siebenmonatigen Veranstaltungsreihe herausfinden. Der Titel „1# UNANTASTBAR. Grundrechte – Greif zu!“ lässt sich als Aufforderung verstehen, sich mit den Grundlagen unserer Demokratie zu beschäftigen und diese aktiv mitzugestalten.

salam, bitte melde dich kostenlos an, um den vollständigen Text zu lesen. 

Wir sind gerade dabei, Mitgliedschaften zu entwickeln und testen einige Tools aus. Wenn du Fragen dazu hast, melde dich per Mail an team@kohero-magazin.de

Dein kohero-Team

Hier anmelden!

 

Schlagwörter:
Kategorie & Format
Autorengruppe
Leslie studierte Kultur- und Medienwissenschaften (M.A.) in Lüneburg und entdeckte dort ihre Leidenschaft fürs Schreiben. Inspirieren lässt sie sich dabei am liebsten auf Reisen, beim Laufen und im Kino. Seit September 2020 unterstützt sie das Social Media-Team bei kohero.
Bittere Sonne: Eine Familienaufstellung

In „Bittere Sonne“ zeichnet Liliana Hassaine das Portrait einer algerischen Familie in Frankreich: Sie folgt den verworrenen Schicksalsfäden Amirs und Daniels vom Banlieu bis nach Algerien. Eine Rezension.

5 Rezepte für Süßspeisen

Eid ist zwar vorbei, aber diese fünf Rezepte für Süßspeisen, die beim Fastenbrechen beliebt sind, schmecken immer noch genauso köstlich.

Kultur der Arbeit

Als Mensch mit Migrationserfahrung ist es mit Herausforderungen verbunden, sich in den deutschen Arbeitsmarkt einzugliedern. Diese zeigen sich z. B. in Form von Diskriminierung aufgrund der Sprachkenntnisse, fehlender Anerkennung der Ausbildung aus dem Heimatland und/ oder Begegnungen mit Rassismus.

Weil bei kohero die kommunity im Vordergrund steht

Für uns bei kohero steht die kommunity an erster Stelle: Sarah erklärt in diesem Brief, warum die Sichtbarkeit und Stimmen migrantischer Communities für die Medienlandschaft so wichtig sind. Willst du uns bei unserer Mission, Journalismus diverser zu machen, unterstützen? Dann werde ein koHERO!

Yolanda Rother: Alles, was mit Gleichstellung zu tun hat

Die Gründerin von The Impact Company berät nicht nur Unternehmen, die zugänglicher für diverse Mitarbeitende werden möchten, sondern setzt sich darüber hinaus für Themen wie intersektionalen Feminismus, Muttersein und die Anerkennung von Care-Arbeit ein.

Kohero Magazin