Suche

Zugehörigkeiten – Fußball, Fans, Migration

Zugehörigkeiten sind nichts Starres, sondern ein Prozess, auch im Fußball. Unsere Autorin beschäftigt sich mit der Bedeutung von Fußball in und für Europa. Dafür ist sie nach Wien gezogen.

Photo by José Roberto Coccorese on Unsplash

Für meine Doktorarbeit bin ich 2012 nach Wien gezogen und habe dort in dem europäischen Forschungsprojekt „FREE“ gearbeitet. Witzige Akronyme sind wichtig in solchen Projekten, denn Wissenschaftler*innen wollen damit bei all ihrer Ernsthaftigkeit auch ihren Humor beweisen. FREE steht für „Football Research in an Enlarged Europe“ und damit ging es um die Bedeutung von Fußball in Europa und um die Bedeutung von Fußball für Europa. Europa – und das war eins der schönsten Dinge im Projekt – meinte hier mal ausnahmsweise nicht nur die EU. Das Projekt hatte ein sehr viel größeres und offeneres Verständnis davon, was Europa meinen kann und wer bei den verschiedenen Bedeutungen ein- oder ausgeschlossen wird. Mein Thema in diesem Projekt lautete „Migration und Fans in Europa“.

Fußball in Wien

In Wien gehört die größte Anhänger*innenschaft von Fußballclubs, die nicht in Österreich angesiedelt sind, zu kroatischen, serbischen und türkischen Vereinen. Mein Fokus fiel recht bald auf Fans der großen Istanbuler Clubs Fenerbahçe und Galatasaray, da ich unter ihnen als erstes Interviewpartner*innen fand und die Clubs spannende Kontrahenten in einer Stadt sind. Merchandise der beiden Clubs ist an vielen Orten in Wien sichtbar und gehört zum Stadtbild. Ganz klassisch ethnografisch habe ich die Fans für eineinhalb Jahre in ihrem Alltag in Wien begleitet und interviewt.  Und manche auch für einen Sommer in Istanbul.

salam, bitte melde dich kostenlos an, um den vollständigen Text zu lesen. 

Wir sind gerade dabei, Mitgliedschaften zu entwickeln und testen einige Tools aus. Wenn du Fragen dazu hast, melde dich per Mail an team@kohero-magazin.de

Dein kohero-Team

Hier anmelden!

 

Schlagwörter:
Zwei, die sich treffen, sich lieben, sich hassen, sich trennen. Zwei, dessen Wege sich kreuzen. Leonardo de Araújo schreibt…
Ein Raum in einem griechischen Tempel, zu dem nur die Priester Zutritt haben, hieß Abaton: „Heiliger Ort“, so die…
Kategorie & Format
Autorengruppe
Bittere Sonne: Eine Familienaufstellung

In „Bittere Sonne“ zeichnet Liliana Hassaine das Portrait einer algerischen Familie in Frankreich: Sie folgt den verworrenen Schicksalsfäden Amirs und Daniels vom Banlieu bis nach Algerien. Eine Rezension.

5 Rezepte für Süßspeisen

Eid ist zwar vorbei, aber diese fünf Rezepte für Süßspeisen, die beim Fastenbrechen beliebt sind, schmecken immer noch genauso köstlich.

Kultur der Arbeit

Als Mensch mit Migrationserfahrung ist es mit Herausforderungen verbunden, sich in den deutschen Arbeitsmarkt einzugliedern. Diese zeigen sich z. B. in Form von Diskriminierung aufgrund der Sprachkenntnisse, fehlender Anerkennung der Ausbildung aus dem Heimatland und/ oder Begegnungen mit Rassismus.

Weil bei kohero die kommunity im Vordergrund steht

Für uns bei kohero steht die kommunity an erster Stelle: Sarah erklärt in diesem Brief, warum die Sichtbarkeit und Stimmen migrantischer Communities für die Medienlandschaft so wichtig sind. Willst du uns bei unserer Mission, Journalismus diverser zu machen, unterstützen? Dann werde ein koHERO!

Yolanda Rother: Alles, was mit Gleichstellung zu tun hat

Die Gründerin von The Impact Company berät nicht nur Unternehmen, die zugänglicher für diverse Mitarbeitende werden möchten, sondern setzt sich darüber hinaus für Themen wie intersektionalen Feminismus, Muttersein und die Anerkennung von Care-Arbeit ein.

Kohero Magazin