Suche

Sheeko Ismail: Empowerment durch Kinderbücher

Sheeko Ismail hat die Schwarze Kinderbibliothek in Bremen mitgegründet. Ein Ort für (Vor)lesen, Austausch und Empowerment von BIPoC Kindern und ihren Eltern

Fotograf*in: Nicole Benewaah

„Kinder sind Menschen wie wir. Und Kinder sind mindestens so schlau wie wir“, sagt Sheeko Ismail (keine Pronomen) überzeugt. Sheeko gründete gemeinsam mit Maimuna Sallah (sie/ihr) im Mai 2022 die Schwarze Kinderbibliothek in Bremen. Davor hat Sheeko viel Aktivismus-Erfahrung gesammelt: Kuration des „Black Art Fashion Festival“, Gründung der Initiative „Zukunft ist bunt“, Herausgeber*in der Buchreihe „Look at Us! Gallerie der Schwarzen Vorbilder & Held*innen in Deutschland“. „Manchmal erinnere ich mich selbst gar nicht mehr daran, was ich alles gemacht habe“, erklärt Sheeko lachend.

„Wir arbeiten auf Vertrauensbasis“

Inspiriert zur SchwaKiBi wurde Sheeko 2021 während einer Bildungsreise in Frankreich. Seit Januar 2023 hat die Bibliothek ihre eigenen Räume im Bremer Viertel. Heute ist die Schwarze Kinderbibliothek nicht nur ein Ort zum (Vor)lesen, sondern auch für Workshops, Vernetzung und Lesungen. Die Bücher können vor Ort gelesen oder kostenlos ausgeliehen werden – „Wir arbeiten auf Vertrauensbasis“, erklärt Sheeko. Einen Ausweis braucht man nicht, nur ein Kontaktformular. So soll auch Menschen ohne Papiere ermöglicht werden, Bücher mit nach Hause zu nehmen. „Das funktioniert bisher auch super so“, sagt Sheeko lächelnd.

Salam,

bitte melde dich kostenlos an, um den vollständigen Text zu lesen. Wenn du Fragen dazu hast, melde dich per Mail an team@kohero-magazin.de

Dank unserer kohero kommunity bleiben alle Inhalte kostenlos zugänglich. Wenn du an unsere Mission glaubst und uns dabei unterstützen möchtest, die Perspektiven von Menschen mit Migrations- und Fluchtgeschichte zu veröffentlichen, schließe hier deine Membership für kohero ab! Bis zum 1.7.24 brauchen wir 1.000 koheroes, die uns finanziell unterstützen. Und das geht bereites ab 5 € im Monat!

Shukran und danke!
Dein kohero-Team
Schlagwörter:
Emily ist Wahlhamburgerin, Sinologiestudentin und außerdem begeistert von Sprache und Politik. Bei kohero möchte sie diesen beiden Leidenschaften zusammenbringen und mehr über Migration und die Herausforderungen, denen Menschen dabei begegnen, lernen. Sie schreibt Artikel und arbeitet am Newsletter mit.
Über 40.000 Anhänger*innen der Ahmadiyya leben in Deutschland – oftmals, da sie in Pakistan und anderen muslimischen Ländern Diskriminierung…
Im Iran habe ich als Sekretär gearbeitet. Eine Arbeit, die mir viel Spaß gemacht hat und die ich hier…
Behishta (19) lebt seit einem Jahr in Deutschland. Ihre Träume, Modedesignerin zu werden, wurden von den Taliban zerstört, genau…
Kategorie & Format
Emily ist Wahlhamburgerin, Sinologiestudentin und außerdem begeistert von Sprache und Politik. Bei kohero möchte sie diesen beiden Leidenschaften zusammenbringen und mehr über Migration und die Herausforderungen, denen Menschen dabei begegnen, lernen. Sie schreibt Artikel und arbeitet am Newsletter mit.
migrantische Psyche: Survivor guilt

Im Newsletter „migrantische psyche“schreibt Zara über mentale Gesundheit mit Fokus auf die Erfahrungen von Menschen mit Migrations- und Fluchtbiographie. Dieses Mal geht es um das Thema survivor guilt.

Bahar Bektas: über migrantische Geschichten im Film

Bahar Bektas ist Filmemacherin. Ihr erster Film dokumentiert die Haft und Abschiebung ihres Bruders in die Türkei. Im Interview spricht sie über ihre Erfahrung als Filmemacherin mit Migrationsgeschichte.

roots & reels #13: Die Zweiflers

Im Newsletter „roots&reels“ schreibt Schayan über Neuigkeiten aus Film und Fernsehen. Dieses Mal geht es um die neue Serie „Die Zweiflers“

Der schwarze Achat

Manchmal fallen kleine Details als Erstes ins Auge. Hier ist es ein silberner Ring mit einem schwarzen Stein.

Kohero Magazin