• kohero
  • >
  • Fokus
  • >
  • Print-Ausgabe: In Bewegung – Sportler*innen über Rassismus, Träume und Ankommen

Print-Ausgabe: In Bewegung – Sportler*innen über Rassismus, Träume und Ankommen

In unserer sechsten Print-Ausgabe von kohero geht es um Sportler*innen und um Sport, nicht nur als körperliche, sondern auch gesellschaftliche Bewegung. Es geht um Inklusion, Ankommen, aber auch um Ausgrenzung.

Print-Ausgabe 6 Sport

Welche Arten von Bewegung oder Aktivität sollten überhaupt zum Begriff Sport gehören? In welchem Kontext ist etwa Tanzen ein Sport und wann pures Vergnügen? Welche Probleme können durch Sport entstehen? Exklusion, Rassismus oder kulturelle Aneignung sind nur einige davon. Welche Rolle spielen der eigene Hintergrund, Bekleidung oder die finanzielle Situation? Inwiefern werden Menschen strukturell von bestimmten Sportarten ausgeschlossen?

In diesem Heft gibt es Antworten auf diese Fragen, Antworten von Menschen mit und ohne Migrations- oder Fluchtgeschichte, von Sportler*innen. Wir wollen persönliche Geschichten erzählen, neue Perspektiven bieten und dadurch Sport aus der Ebene des rein Körperlichen herauszuholen.

Zu bestellen ist das Magazin unter abo@kohero-magazin.de oder über das Formular auf unserer Website.

Für Fragen, Anmerkungen oder Themenvorschläge, schreibe uns gerne an team@kohero-magazin.de oder über Instagram.

 

Die Print-Redaktion: Agnieszka Kroczak, Ajda Omrani, Emily Kossak, Emma Bleck, Hannah Lesch, , Izel Truong, Jonas Graeber, Maja Andresen, Maya Zaheer, Nasim Reza-Tehrani, Natalia Grote, Pia Röpke und Valeria Bajaña, Hussam Al Zaher

Hussam studierte in Damaskus Politikwissenschaften mit dem Schwerpunkt Internationale Beziehungen. Parallel dazu arbeitete er als schreibender Journalist. Seit 2015 lebt er in Deutschland. Er ist Gründer und Chefredakteur von kohero. „Das Magazin nicht nur mein Traum ist, sondern es macht mich aus. Wir sind eine Brücke zwischen unterschiedlichen Kulturen.“
Natalia ist in den Bereichen (Mode-)Journalismus und Medienkommunikation ausgebildet und hat Kommunikation und Management studiert. Besonders gerne schreibt sie über (und mit!) Menschen, erzählt deren Lebensgeschichten und kommentiert gesellschaftliche Themen. Sie leitet die Redaktion und das Schreibtandem von kohero. „Ich arbeite bei kohero, weil ich es wichtig finde, dass die Geschichten von Geflüchteten erzählt werden – für mehr Toleranz und ein Miteinander auf Augenhöhe.“  

Dir gefällt die Geschichte? Unterstütze das Magazin

Engagement ist unbezahlbar, aber ohne Geld geht es nicht. Damit wir weiter unabhängig arbeiten können, brauchen wir finanzielle Mittel. Mit deinem Beitrag machst du kohero möglich. Spende jetzt!

Was weißt du über jüdisches Leben? Wie glaubst du, sieht der Alltag von Jüd*innen aus? In unserer dreiteiligen Reihe…
Das Team das Flüchtling-Magazins. Illustration:
Das Flüchtling-Magazin war ein Traum als ich nach Deutschland kam und in Hamburg in einer Erstaufnahme untergebracht war. Mit…
Antisemitismus unter Geflüchteten Ich glaube, es gibt Antisemitismus unter den arabischen Geflüchteten in Deutschland. Man kann nicht sagen, dass nur…

Schreiben für ein Miteinander.

Wir freuen uns auf dich. Komm ins Team und werde ein Teil von kohero. Die Möglichkeiten der Mitarbeit sind vielfältig. Willkommen bei uns!

Kategorie & Format
Autorengruppe
Hussam studierte in Damaskus Politikwissenschaften mit dem Schwerpunkt Internationale Beziehungen. Parallel dazu arbeitete er als schreibender Journalist. Seit 2015 lebt er in Deutschland. Er ist Gründer und Chefredakteur von kohero. „Das Magazin nicht nur mein Traum ist, sondern es macht mich aus. Wir sind eine Brücke zwischen unterschiedlichen Kulturen.“
Natalia ist in den Bereichen (Mode-)Journalismus und Medienkommunikation ausgebildet und hat Kommunikation und Management studiert. Besonders gerne schreibt sie über (und mit!) Menschen, erzählt deren Lebensgeschichten und kommentiert gesellschaftliche Themen. Sie leitet die Redaktion und das Schreibtandem von kohero. „Ich arbeite bei kohero, weil ich es wichtig finde, dass die Geschichten von Geflüchteten erzählt werden – für mehr Toleranz und ein Miteinander auf Augenhöhe.“  

Newsletter

Was gibt’s Neues im multikulturellen Deutschland? 

Dein kohero-Newsletter mit exklusiven Stories, Events & Tipps.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du willst unsere Arbeit mit einer Spende unterstützen?

Über Paypal kannst du ganz einfach einen beliebigen Betrag spenden.

Du möchtest eine Frage stellen?

Du möchtest uns untersützen?

Du möchtest Teil des Teams werden?

Du möchtest einen Artikel schreiben?

Kohero Magazin