Suche

Islamfeindlichkeit – wie du dich wehren kannst

Was kannst du tun, wenn du von antimuslimischem Rassismus betroffen bist? Wie kannst du Betroffene unterstützen? Hier findest du einige Anlaufstellen.

Fotograf*in: Nadine Shaabana auf unsplash

Islamfeindlichkeit, Islamophobie oder auch schlichtweg Islamhass bezeichnen alle das gleiche Phänomen – die Ablehnung des Islams in Deutschland, die sogar zu gewalttätigen Übergriffen gegenüber muslimischen Mitbürger*innen führt.

Die Ursachen für die Islamfeindlichkeit in Deutschland und in anderen Teilen Europas sind unter anderem auch die „Sorge“ davor, welche Auswirkungen der Islam in unserem überwiegend christlich geprägten Land hat. Während einige der in Deutschland lebenden Personen dem Islam gegenüber kritisch gegenüberstehen, sehen andere diesen sogar als regelrechte Bedrohung an. Diese Angst machen sich vor allem rechtspopulistische Parteien zunutze, die oftmals die Sorge der Bürger weiter schüren, statt einen Dialog zu schaffen.

Salam,

bitte melde dich kostenlos an, um den vollständigen Text zu lesen. Wenn du Fragen dazu hast, melde dich per Mail an team@kohero-magazin.de

Dank unserer kohero kommunity bleiben alle Inhalte kostenlos zugänglich. Wenn du an unsere Mission glaubst und uns dabei unterstützen möchtest, die Perspektiven von Menschen mit Migrations- und Fluchtgeschichte zu veröffentlichen, schließe hier deine Membership für kohero ab! Bis zum 1.7.24 brauchen wir 1.000 koheroes, die uns finanziell unterstützen. Und das geht bereites ab 5 € im Monat!

Shukran und danke!
Dein kohero-Team
Schlagwörter:
Jesina Sivapalan
Ich bin Jesina und komme ursprünglich aus dem Ruhrgebiet, ich wohne seit 2019 in Essen und bin studierte Juristin. Meine Eltern stammen ursprünglich aus Sri Lanka und leben seit fast 40 Jahren in Deutschland, daher sind die Themen Kultur, Migration und Integration von großer Bedeutung für mich. In meiner Freizeit beschäftige ich mich zudem mit Kunst, Kultur, Musik und Umwelt.
Bei der Frage an Anwältin Angelika geht es diesmal um die Möglichkeit eines Auslandsreise mit Fiktionsbescheinigung. Was genau ist…
Kategorie & Format
Jesina Sivapalan
Ich bin Jesina und komme ursprünglich aus dem Ruhrgebiet, ich wohne seit 2019 in Essen und bin studierte Juristin. Meine Eltern stammen ursprünglich aus Sri Lanka und leben seit fast 40 Jahren in Deutschland, daher sind die Themen Kultur, Migration und Integration von großer Bedeutung für mich. In meiner Freizeit beschäftige ich mich zudem mit Kunst, Kultur, Musik und Umwelt.
migrantische Psyche: Survivor guilt

Im Newsletter „migrantische psyche“schreibt Zara über mentale Gesundheit mit Fokus auf die Erfahrungen von Menschen mit Migrations- und Fluchtbiographie. Dieses Mal geht es um das Thema survivor guilt.

Bahar Bektas: über migrantische Geschichten im Film

Bahar Bektas ist Filmemacherin. Ihr erster Film dokumentiert die Haft und Abschiebung ihres Bruders in die Türkei. Im Interview spricht sie über ihre Erfahrung als Filmemacherin mit Migrationsgeschichte.

roots & reels #13: Die Zweiflers

Im Newsletter „roots&reels“ schreibt Schayan über Neuigkeiten aus Film und Fernsehen. Dieses Mal geht es um die neue Serie „Die Zweiflers“

Der schwarze Achat

Manchmal fallen kleine Details als Erstes ins Auge. Hier ist es ein silberner Ring mit einem schwarzen Stein.

Kohero Magazin