Suche

Ugandas Migrationspolitik: vorbildliches Engagement für Geflüchtete

Severin Pehlke ist politikwissenschaftlicher Student an der Universität Hamburg. Im November 2017 reiste er im Rahmen einer Spendenkampagne mit der Hilfsorganisation Viva con Agua durch Ruanda und Uganda. In seinem Artikel beschreibt er Ugandas vorbildliche Engagement für Geflüchtete.

Ein Klassenraum voller aufzeigender Schulkinder

Uganda und seine Migrationspolitik

Während sich Europa zunehmend abschottet, Donald Trump die Absicht hat, eine Mauer zu errichten und rechtspopulistische Parteien in ganz Europa auf der „Flüchtlingswelle“ reiten, verfolgt Uganda seit Jahren eine äußerst liberale Migrationspolitik.

Es ist eines der ärmsten Länder der Welt, hat nur halb so viele Einwohner wie Deutschland und bietet trotzdem fast 1,5 Millionen Menschen aus ganz Afrika Schutz. Bei der Einreise erhalten die Geflüchteten einen halben Hektar Land, sie dürfen arbeiten und sich frei bewegen. Ihnen wird die Möglichkeit gegeben, sich in die Gesellschaft zu integrieren und eine eigene Existenz aufzubauen. Unvorstellbare Zustände in der „freien Welt“. Was können wir von dem ugandischen Engagement für Geflüchtete lernen? Was steckt hinter der progressiven Migrationspolitik dieses afrikanischen Staates? Auf einer Reise quer durch Uganda, habe ich versucht Antworten zu finden.

salam, bitte melde dich kostenlos an, um den vollständigen Text zu lesen. 

Wir sind gerade dabei, Mitgliedschaften zu entwickeln und testen einige Tools aus. Wenn du Fragen dazu hast, melde dich per Mail an team@kohero-magazin.de

Dein kohero-Team

Hier anmelden!

 

Schlagwörter:

Zum Abo: 

Mit deinem Abo können wir nicht nur neue Printausgaben produzieren, sondern auch unsere Podcasts und das Online-Magazin weiter kostenlos anbieten.

Wir machen Journalismus, der zugänglich für alle sein soll. Mit dem Rabattcode koherobedeutetZusammenhalt kannst du einzelne Ausgaben günstiger bestellen. 

Foto: Nghia Le on Unsplash

Ich genieße die Demokratie und die Freiheit

Shadi Al Salamat hat eine klare und überzeugende Botschaft. Nicht nur mit Worten: Vor allem durch seine Arbeit, durch seine aktive Teilhabe am Leben mit der ganzen Familie, durch sein Engagement für Freiheit und Demokratie will er die fremdenfeindlichen Vorurteile der Rechten entkräften.

Weiterlesen …

Drei Deutsche und der brasilianische Fußball

Schmerzhafte Niederlagen Die europäischen Fußballfans mussten eine lange Durststrecke aushalten, bevor sie den Sieg der „Squadra Azurra“ erleben durften. Besonders schmerzhaft war es für die deutschen Fans, das Ausscheiden der

Weiterlesen …
Kategorie & Format
Autorengruppe
Severin Pehlke ist politikwissenschaftlicher Student an der Universität Hamburg.
Kohero Magazin