Suche

Hijab muss kein Hindernis sein – ein Zeichen für Selbstbewusstsein

Das Tragen eines Hijabs sorgt immer wieder für spannende Diskussionen und provoziert Vorurteile. Unsere Autorin Shilan Ahmad kommt aus Syrien und lebt seit einigen Jahren in Deutschland. Sie stellt uns in ihrem Artikel ihre Einstellung dazu dar.

Shilan Akan

Ich bin der Meinung, dass jede Frau das Recht hat, frei zu leben und die Kleidung zu tragen, in der sie sich wohl fühlt. So gibt es Muslimas, die ein Kopftuch tragen, und Muslimas, die ihre Haare lieber offen tragen. Was mich betrifft: Ich trage meinen Hijab mit voller Überzeugung und Freiheit.

Kleiderordnungen gibt es in vielen Fällen

Kleiderordnungen, die bestimmte Kleidungsstile vorschreiben, gibt es für viele verschiedene Anlässe. Zum Beispiel gibt es Berufe mit Kleiderordnungen, gegen die niemand Einwände erhebt. Sogar die britische Königsfamilie stellt Kleidungsanforderungen an alle ihre Mitglieder. All diesen Vorgaben widerspricht niemand.

Salam,

bitte melde dich kostenlos an, um den vollständigen Text zu lesen. Wenn du Fragen dazu hast, melde dich per Mail an team@kohero-magazin.de

Dank unserer kohero kommunity bleiben alle Inhalte kostenlos zugänglich. Wenn du an unsere Mission glaubst und uns dabei unterstützen möchtest, die Perspektiven von Menschen mit Migrations- und Fluchtgeschichte zu veröffentlichen, schließe hier deine Membership für kohero ab! Bis zum 1.7.24 brauchen wir 1.000 koheroes, die uns finanziell unterstützen. Und das geht bereites ab 5 € im Monat!

Shukran und danke!
Dein kohero-Team
Schlagwörter:
Gleiche Rechte für alle – was eigentlich selbstverständlich sein sollte, wird auch heute noch längst nicht in jeder Gesellschaft…
Ohlstadt, ein dreitausend-Einwohner-Dorf am Rande der Alpen, 20 afghanische Flüchtlinge aufgenommen. Der Sozialwissenschftler, Harro Honolka, untersuchte, wie sich die…
Kategorie & Format
Autorengruppe
Shilan Akan
Shilan ist eine eine kurdische Frau, 24 Jahre alt und studiert Erziehungswissenschaft und Sozialwissenschaft an der Universität Erfurt. Sie ist ein Mitglied im Diversitätbeirat der Uni Erfurt und kommt aus Syrien. Shilan lebt seit 2016 in Deutschland. Sie ist eine aufstrebende Studentin. Derzeit engagiert sie sich in mehreren Organisationen.  
migrantische Psyche: Survivor guilt

Im Newsletter „migrantische psyche“schreibt Zara über mentale Gesundheit mit Fokus auf die Erfahrungen von Menschen mit Migrations- und Fluchtbiographie. Dieses Mal geht es um das Thema survivor guilt.

Bahar Bektas: über migrantische Geschichten im Film

Bahar Bektas ist Filmemacherin. Ihr erster Film dokumentiert die Haft und Abschiebung ihres Bruders in die Türkei. Im Interview spricht sie über ihre Erfahrung als Filmemacherin mit Migrationsgeschichte.

roots & reels #13: Die Zweiflers

Im Newsletter „roots&reels“ schreibt Schayan über Neuigkeiten aus Film und Fernsehen. Dieses Mal geht es um die neue Serie „Die Zweiflers“

Der schwarze Achat

Manchmal fallen kleine Details als Erstes ins Auge. Hier ist es ein silberner Ring mit einem schwarzen Stein.

Kohero Magazin