Warum ich Deutsch lernen mag

Auf die Motivation kommt es an! Shaalan Alali erzählt davon, was sich alles verändern kann, wenn einem eine Sprache vertraut wird. Das Lernen braucht Zeit und ist nicht immer einfach. Aber es gibt viele gute Gründe dafür, am Ball zu bleiben.

Fotograf: Tim Gouw

Eine neue Sprache zu lernen, bringt einem viel: Man kann dadurch sein Denken entwickeln und verbessern. Man hört die Welt mit einem dritten Ohr. So hört man vieles, was man vorher nicht gehört hat. Eine neue Sprache bietet einem einen neuen Einblick in das Leben, eine ganz neue Perspektive.

Die deutsche Sprache hat viele meiner Überzeugungen verändert. Durch sie habe ich auch eine andere Einstellung zum Leben kennengelernt, weil ich jetzt die Meinungen eines anderen Volkes in ihrer eigenen Sprache lesen und hören kann. Und das zeigt einem, dass die Welt nicht nur eine Umgebung ist, sondern es gibt auch andere Menschen und andere  Meinungen.

Lernen, um mit Menschen in Kontakt zu kommen

Meine Erfahrung mit Deutsch lernen war besonders gut, weil ich den Weg entdeckt habe, wie man eine neue Sprache lernt. Als ich angefangen habe, Deutsch zu lernen, war ich noch im Flüchtlingsheim. Da waren wir mehrere, die zusammen angefangen haben und das hat eine Art Wettbewerb unter uns geschaffen. So konnte ich in kurzer Zeit gut Deutsch lernen. Trotz der Schwierigkeiten der deutschen Sprache, einfach mit Ehrgeiz! Die eigene Sprache zu beherrschen, hilft viel dabei, eine neue Sprache zu lernen. Denn das vereinfacht es, die Grammatik der neuen Sprache zu verstehen: Ich konnte z.B. beim Dativ und Akkusativ im Deutschen erst verstehen, wann und wie man sie verwendet, als ich sie in meiner eigenen Sprache nachgeguckt  habe.

Spaß haben mit deutschen Büchern und Filmen

Ein Ziel zu haben, warum man eine Sprache lernt, motiviert einen und schafft eine Beharrlichkeit, dabei zu bleiben, die Sprache weiter zu lernen, bis man sie beherrscht. Für mich war es besonders wichtig Deutsch zu können, weil ich in Deutschland lebe und Kontakt mit den Menschen hier haben möchte. Man muss auch manchmal zu Behörden gehen und mit den Beamten reden. Bevor ich Deutsch gelernt habe, musste ich immer einen Dolmetscher suchen, wenn ich zu einer Behörde musste, oder einen Übersetzer, wenn ich einen Brief bekommen habe und das war gar nicht einfach.

Jetzt kann ich das alles alleine. Auch kann ich deutsche Bücher und deutsche Nachrichten lesen und deutsche Filme gucken, was ich auch gerne tue. Das macht mir mittlerweile mehr Spaß, als in meiner Muttersprache zu lesen, oder einen Film zu gucken. Ich glaube, es geht auch vielen anderen so.

Dieser Text entstand im Rahmen unseres Schreibtandem-Projekts. Shaalan schrieb den Artikel in Zusammenarbeit mit Eugenia Loginova.

Share on facebook
Share on twitter
Share on google
Share on xing
Share on linkedin
Share on telegram
Share on email
Share on reddit
Share on whatsapp

Dir gefällt die Geschichte? Unterstütze das Magazin

Engagement ist unbezahlbar, aber ohne Geld geht es nicht. Damit wir weiter unabhängig arbeiten können, brauchen wir finanzielle Mittel. Mit deinem Beitrag machst du kohero möglich. Spende jetzt!

Schreiben für ein Miteinander.

Wir freuen uns auf dich. Komm ins Team und werde ein Teil von kohero. Die Möglichkeiten der Mitarbeit sind vielfältig. Willkommen bei uns!

Kategorie & Format
Autorengruppe

Newsletter

Was gibt’s Neues im multikulturellen Deutschland? 

Dein kohero-Newsletter mit exklusiven Stories, Events & Tipps.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Abonniere unseren Newsletter

Was gibt’s Neues im multikulturellen Deutschland? 

Dein kohero-Newsletter mit exklusiven Stories, Events & Tipps.

Du möchtest eine Frage stellen?

Du möchtest uns untersützen?

Du möchtest Teil des Teams werden?

Du möchtest einen Artikel schreiben?

Kohero Magazin