Suche

roots&reels #9: Dune 2

In der neunten Ausgabe von roots&reels, dem Newsletter über Neues aus der Filmwelt, dreht sich alles um „Dune“. Schayan schreibt über den Blockbuster des kanadischen Regisseurs Villeneuve, die Romanvorlage von Frank Herbert und noch einiges dazwischen.

Fotograf*in: Jake Weirick auf unsplash

Endlich! Aufmerksame Leser*innen werden bemerkt haben, dass der letzte Newsletter schon eine Weile zurückliegt, vor über einem Monat. Manchmal wird man eben vom eigenen Leben und der eigenen Gesundheit eingeholt. Jetzt aber geht es munter weiter mit „roots & reels“ und hoffentlich genauso erfolgreich wie mit „Dune“ (sorry für diese billige Überleitung):

„Dune 2“, die Fortsetzung des Science-Fiction-Films von Denis Villeneuve aus dem Jahr 2021, regiert derzeit alle Film-Schlagzeilen und auch Social Media. Tiktok ist überflutet mit Content von Sandwürmern, von der Droge „Spice“, von der Liebesgeschichte zwischen Paul Atreides und seiner Geliebten Chani. Und von den vier jungen Talenten Timothée Chalamet, Zendaya, Austin Butler und Florence Pugh, die neben der älteren Schauspiel-Riege Stellan Skarsgård, Javier Bardem, Josh Brolin und weiteren das Ensemble des Films ausmachen. Es scheint, als hätte Hollywood in diesem Jahr noch keinen weiteren Film produziert.

Salam,

bitte melde dich kostenlos an, um den vollständigen Text zu lesen. Wenn du Fragen dazu hast, melde dich per Mail an team@kohero-magazin.de

Dank unserer kohero kommunity bleiben alle Inhalte kostenlos zugänglich. Wenn du an unsere Mission glaubst und uns dabei unterstützen möchtest, die Perspektiven von Menschen mit Migrations- und Fluchtgeschichte zu veröffentlichen, schließe hier deine Membership für kohero ab! Bis zum 1.7.24 brauchen wir 1.000 koheroes, die uns finanziell unterstützen. Und das geht bereites ab 5 € im Monat!

Shukran und danke!
Dein kohero-Team
Schlagwörter:
Schayan Riaz
Schayan Riaz ist freiberuflicher Journalist, Filmkritiker und seit Neuestem auch Autor für unseren neuen kohero-Newsletter „Roots&Reels“. Alle zwei Wochen wird Schayan euch über aktuelle Nachrichten aus der Filmwelt berichten, Interviews mit Filmschaffenden führen und euch mit den besten Streaming-Tipps versorgen!
Nachrichten aus Deutschland… Deutschland nimmt keine aus Seenot geretteten Migrant*innen mehr auf Wir beginnen unseren Blick auf die Nachrichten…
Nachrichten aus Deutschland… Tag der politisch Gefangenen 1923 wurde der 18.03. von der Roten Hilfe, ein Verein zur Unterstützung…
Nachrichten aus Deutschland… Zwei Jahre nach dem rechtsextremistischen Anschlag in Hanau  Am 19. Februar 2020 wurden neun Menschen bei…
Kategorie & Format
Schayan Riaz
Schayan Riaz ist freiberuflicher Journalist, Filmkritiker und seit Neuestem auch Autor für unseren neuen kohero-Newsletter „Roots&Reels“. Alle zwei Wochen wird Schayan euch über aktuelle Nachrichten aus der Filmwelt berichten, Interviews mit Filmschaffenden führen und euch mit den besten Streaming-Tipps versorgen!
zwischen welten – Leben und Sterben in der Fremde

Im neuen Newsletter „zwischenwelten – Leben und Sterben in der Fremde“ schreibt Anjuli über die Erfahrungen von Menschen mit Flucht- und Migrationsbiographie mit dem Bestattungssystem in Deutschland.

Pedro Torres über den künstlerischen Ausdruck

„Mein Antrieb ist die Neugierde.“ Für Pedro Torres (42) steht der künstlerische Ausdruck im Vordergrund. Er wird in Chile geboren und wächst dort auf. Nun lebt er seit 2015 in Deutschland. Er arbeitet selbstständig als Food Stylist und versucht, der künstlerischen Seite in seinem Leben mehr Raum zu geben.

Expressionismus = Reformation

Zum ersten Mal hat Consuelo Besuch aus Deutschland in Chile. In ihrer Kolumne „Nicht hier, nicht dort“ schreibt sie über diese Erfahrung und die künstlerische Ausdruckskraft Chiles.

Meine Cola, die Abstinenz und ich

„Wie, du trinkst gar nicht?“ hören Abstinenzler häufig. In dieser Ausgabe ihrer Kolumne „Salam und Privet“ schreibt Lina, was sich alles hinter dieser Frage verbirgt – und warum die Antwort manchen schwerfällt.

migrantische Psyche: Survivor guilt

Im Newsletter „migrantische psyche“schreibt Zara über mentale Gesundheit mit Fokus auf die Erfahrungen von Menschen mit Migrations- und Fluchtbiographie. Dieses Mal geht es um das Thema survivor guilt.

Kohero Magazin