Suche

Fridays for Now? Fridays for Past?

„Mein Ziel ist Klimagerechtigkeit“, sagt Ibo Mohamed im aktuellen Multivitamin-Podcast zum Thema Klimaflucht. Unsere Autorin Jenny hat ihm zugehört und möchte in diesem Artikel aufgreifen, warum die Kritik an Bewegungen wie Fridays For Future so wichtig ist und was Klimagerechtigkeit überhaupt bedeutet.

Ibo demonstriert für Klimagerechtigkeit

Wir sind hier, wir sind laut, weil ihr uns die Zukunft klaut, wird auf den Fridays For Future-Demonstrationen im Chor gerufen. Besonders junge Menschen sind in der Klimabewegung aktiv und kämpfen für eine bessere Zukunft. Den Slogan habe ich selbst schon oft gerufen. Klingt erstmal gut, dachte sich auch Fridays For Future-Aktivist Ibo, als er auf der ersten Demonstration mitlief. In der aktuellen Folge des Multivitamin-Podcasts spricht Ibo darüber, wie mit Antirassismus in der Klimabewegung umgegangen wird. Seine Perspektive hat sich mittlerweile geändert: Er kritisiert die Bewegung im Hinblick auf die Zusammensetzung und die Ausrichtung.

Fridays For Future wird mangelnde Diversität vorgeworfen. Die Kritik bezieht sich dabei vor allem auf die Zusammensetzung der Bewegung. Es protestieren hauptsächlich weiße, nicht-be_hinderte, jüngere und akademisierte Menschen aus der Mittelschicht.

salam, bitte melde dich kostenlos an, um den vollständigen Text zu lesen. 

Wir sind gerade dabei, Mitgliedschaften zu entwickeln und testen einige Tools aus. Wenn du Fragen dazu hast, melde dich per Mail an team@kohero-magazin.de

Dein kohero-Team

Hier anmelden!

 

Schlagwörter:

Zum Abo: 

Mit deinem Abo können wir nicht nur neue Printausgaben produzieren, sondern auch unsere Podcasts und das Online-Magazin weiter kostenlos anbieten.

Wir machen Journalismus, der zugänglich für alle sein soll. Mit dem Rabattcode koherobedeutetZusammenhalt kannst du einzelne Ausgaben günstiger bestellen. 

Deutschland als Hafen? Foto: Rebecca Georgia via Unsplah unter CC0-Lizenz

Deutschland – der letzte Hafen?

Es sind die Erinnerungen an die Heimat und die Erfahrungen in Deutschland, die viele Geflüchtete und Migranten vereinen, sagt Samaa Hijazi. Ihr Text ist der Erste unserer Reihe „Frieden zwischen Hier und Dort“, der im Rahmen des gleichnamigen Schreibworkshops für geflüchtete Frauen enstand.

Weiterlesen …

Sich seiner Privilegien bewusst werden

Da wir in Deutschland in einer weißen Mehrheitsgesellschaft leben, ist es wichtig, dass wir auch durch die Perspektive der Critical Whiteness auf Rassismus schauen. Diese stellt eine grundsätzliche politische Auseinandersetzung

Weiterlesen …
Kategorie & Format
Autorengruppe
Jenny kommt aus Hamburg und studiert aktuell Geographie. Sie begeistert sich seit sie denken kann für Sprache. Sie liest sehr gerne und schreibt eigene Gedichte und Texte, u.a. für kohero.
Kohero Magazin