Suche

Darfst du wählen? Ich nicht!

Obwohl sie hier leben, arbeiten und Steuern zahlen, sind in Deutschland bei der Bundestagswahl mehr als acht Millionen Menschen von der Wahl ausgeschlossen. Ich bin eine von ihnen.

Shilan Akan

In Deutschland gehört man zur politisch mündigen Gesellschaft, wenn man einen deutschen Pass hat, wenn man mindestens 18 Jahre alt ist und wenn man seinen Wohnsitz in Deutschland hat. Damit erfülle ich zwei von drei Voraussetzungen: Ich lebe mittlerweile seit fünf Jahren in Deutschland, habe auch meinen Wohnsitz hier und ich bin 24 Jahre alt. Ich darf aber nicht wählen und das nur, weil ich die deutsche Staatsbürgerschaft noch nicht besitze.

Ich bin in der deutschen Gesellschaft integriert

Bereits seit meiner Schulzeit interessiere ich mich für Politik und auch für die soziale Anliegen meiner Umwelt. Gerne helfe ich meinen Mitmenschen und möchte mich für diese stark machen und gesellschaftspolitisches Engagement zeigen. Da ist zum einen der Einsatz für den Umweltschutz, der mir sehr am Herzen liegt. Aber vor allem auch das Thema Klimagerechtigkeit. Ich bin davon überzeugt, dass der Schutz des Klimas uns alle betrifft und gleichzeitig untrennbar mit den sozialen Anliegen der einzelnen Menschen verknüpft ist. Basierend auf meiner politischen Grundhaltung bringe ich meine vielseitigen Interessen sehr gut ein.

salam, bitte melde dich kostenlos an, um den vollständigen Text zu lesen. 

Wir sind gerade dabei, Mitgliedschaften zu entwickeln und testen einige Tools aus. Wenn du Fragen dazu hast, melde dich per Mail an team@kohero-magazin.de

Dein kohero-Team

Hier anmelden!

 

Schlagwörter:
Ich schlich mich heimlich in die Küche. Ich war zehn. Meine Mutter kochte. Ich war noch nie so leise…
Kategorie & Format
Autorengruppe
Shilan Akan
Shilan ist eine eine kurdische Frau, 24 Jahre alt und studiert Erziehungswissenschaft und Sozialwissenschaft an der Universität Erfurt. Sie ist ein Mitglied im Diversitätbeirat der Uni Erfurt und kommt aus Syrien. Shilan lebt seit 2016 in Deutschland. Sie ist eine aufstrebende Studentin. Derzeit engagiert sie sich in mehreren Organisationen.  
Bittere Sonne: Eine Familienaufstellung

In „Bittere Sonne“ zeichnet Liliana Hassaine das Portrait einer algerischen Familie in Frankreich: Sie folgt den verworrenen Schicksalsfäden Amirs und Daniels vom Banlieu bis nach Algerien. Eine Rezension.

5 Rezepte für Süßspeisen

Eid ist zwar vorbei, aber diese fünf Rezepte für Süßspeisen, die beim Fastenbrechen beliebt sind, schmecken immer noch genauso köstlich.

Kultur der Arbeit

Als Mensch mit Migrationserfahrung ist es mit Herausforderungen verbunden, sich in den deutschen Arbeitsmarkt einzugliedern. Diese zeigen sich z. B. in Form von Diskriminierung aufgrund der Sprachkenntnisse, fehlender Anerkennung der Ausbildung aus dem Heimatland und/ oder Begegnungen mit Rassismus.

Weil bei kohero die kommunity im Vordergrund steht

Für uns bei kohero steht die kommunity an erster Stelle: Sarah erklärt in diesem Brief, warum die Sichtbarkeit und Stimmen migrantischer Communities für die Medienlandschaft so wichtig sind. Willst du uns bei unserer Mission, Journalismus diverser zu machen, unterstützen? Dann werde ein koHERO!

Yolanda Rother: Alles, was mit Gleichstellung zu tun hat

Die Gründerin von The Impact Company berät nicht nur Unternehmen, die zugänglicher für diverse Mitarbeitende werden möchten, sondern setzt sich darüber hinaus für Themen wie intersektionalen Feminismus, Muttersein und die Anerkennung von Care-Arbeit ein.

Kohero Magazin