Wie kocht man eigentlich Schnüüsch?

Es ist Sommer und auf dem Markt gibt es saisonales Gemüse und frische Kräuter. Diese Suppe ist perfekt für heiße Tage und sie ist leicht, gesund und gut bekömmlich. Also, ran an den Herd, denn das folgende Rezept müsst ihr unbedingt ausprobieren! Genießt euer Essen auf der Terrasse in eurem Garten oder auf dem Balkon. Dazu passt ein Glas selbstgemachte Zitronenlimonade.

Fotograf: Eugenia Loginova

Schnüüsch oder auch Schnüsch ist eine vor allem in Schleswig beliebte Gemüsesuppe, bei der junge Bohnen, Erbsen, Kartoffeln, Kohlrabi und Karotten in Milch mit Gewürzen gekocht werden.

Der Ursprung dieses Gerichts liegt zwischen Schleswig und Flensburg an der Ostsee. Unter dem Namen Snysk ist es auch in Dänemark bekannt, auf Sylt heißt es Hüsk en Snüsk und auf Pellworm Husch Nusch. Wegen seiner Zutaten, die vorzugsweise frisch aus dem Garten sein sollten, gilt es als typisches Sommeressen. Deswegen wird dieses Gericht auch oft „Quer durch den Garten“ genannt.

Zutaten:

200 g kleine Kartoffeln

150 g junge Möhren

1 kleiner Kohlrabi

150 g frische grüne Bohnen

200 g frische dicke Bohnen

200 g frische Erbsen

400 ml Milch

100 ml Sahne

1 Stück Butter

1 EL Mehl

1 Prise Zucker

1 Bund Petersilie

Salz

Pfeffer

Muskatnuss

Schnuesch
Schnuesch. Foto: Eugenia Loginova

Zubereitung:

Die Kartoffeln waschen und mit Schale kochen. Sobald sie gar sind, Wasser abgießen und den Deckel aufsetzen, damit sie warm bleiben.

Dann die jungen Möhren und den Kohlrabi schälen und abwaschen, in kleine Stücke schneiden. Jetzt die grünen Bohnen putzen und in Stücke schneiden. Dicke Bohnen und die Erbsen aus den Schoten herauspulen, und kurz abbrausen. Während das Gemüse auf kleiner Flamme kocht, die Pellkartoffeln schälen und in Scheiben schneiden. Nach 10-15 Minuten das Gemüse abgießen und die Flüssigkeit auffangen.

In einem Topf die Butter auslassen, das Mehl einrühren und dann portionsweise  mit der Milch und der Sahne unter ständigem Rühren aufgießen. Jetzt langsam etwas von der Gemüsebrühe in den Topf mit der Mehlschwitze gießen, bis die Suppe die gewünschte Konsistenz hat.

Die geschnittenen Kartoffeln und das Gemüse in die Suppe geben und mit Salz, Pfeffer, Muskatnuss und einer Prise Zucker abschmecken. Die Petersilie fein hacken und über das Schnüsch streuen.

Smakelk Eten!

Genia ist freie Künstlerin und für Bilder und Illustrationen bei kohero verantwortlich. „Ich liebe meine kulinarische Ecke und bin ständig auf der Suche nach verrücktesten Rezepten für Euch.“
Share on facebook
Share on twitter
Share on google
Share on xing
Share on linkedin
Share on telegram
Share on email
Share on reddit
Share on whatsapp

Dir gefällt die Geschichte? Unterstütze das Magazin

Engagement ist unbezahlbar, aber ohne Geld geht es nicht. Damit wir weiter unabhängig arbeiten können, brauchen wir finanzielle Mittel. Mit deinem Beitrag machst du kohero möglich. Spende jetzt!

Literally Peace – das bedeutet: Geschichten erzählen von Krieg und Frieden, von Liebe und Leben in verschiedenen Teilen der…
Heute habe ich etwas extrem Feines für Euch ausgesucht – nicht nur in schmackhafter, sondern auch in künstlerischer Hinsicht….
Gemeinsam Essen verbindet. Das wissen die meisten, die sich regelmäßig zuhause oder in Restaurants mit Freunden verabreden. Auch zwischen…

Schreiben für ein Miteinander.

Wir freuen uns auf dich. Komm ins Team und werde ein Teil von kohero. Die Möglichkeiten der Mitarbeit sind vielfältig. Willkommen bei uns!

Kategorie & Format
Autorengruppe
Genia ist freie Künstlerin und für Bilder und Illustrationen bei kohero verantwortlich. „Ich liebe meine kulinarische Ecke und bin ständig auf der Suche nach verrücktesten Rezepten für Euch.“

Newsletter

Täglich. Aktuell. Mit Hintergrund. Bestelle jetzt unseren kostenlosen kohero-Newsletter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Abonniere unseren Newsletter

Erfahre zuerst von unseren Veranstaltungen und neuen Beiträgen. Kein Spam, versprochen!

Du möchtest eine Frage stellen?

Du möchtest uns untersützen?

Du möchtest Teil des Teams werden?

Du möchtest eine Frage stellen?

Kohero Magazin