Shocking News? Nicht erst seit gestern...Moria und die europäische Politik

Foto:   flickr. Dieses Bild steht unter einer Creative Commons License.

Auch die Heinrich Böll Stiftung in Hamburg hat das Thema Moria aufgenommen: Dazu veranstaltet die Stiftung Online eine Diskussion  Am Donnerstag, 24.9.2020 von 18.00-19.30Uhr

 

Der griechischen Arzt Apostolos Veizis von Ärzte ohne Grenzen wird einen aktuellen Überblick über die momentane Lage der Geflüchteten auf Lesbos geben. Er ist seit Jahren auf dort engagiert.

Michael Gwosdz, parlamentarischer Geschäftsführer der grünen Bürgerschaftsfraktion in Hamburg, ist seit 2008 in der Hamburgischen Bürgerschaft und Sprecher für Flucht und Migration. Er wird aus politischer Sicht berichten, was jetzt auf europäischer Ebene getan werden muss. Der Handlungsdruck ist jedenfalls sehr groß: seit Jahren leben auf Lesbos Flüchtlinge unter menschenunwürdigen Verhältnissen, nach dem Brand hat sich das nun noch erheblich verschlimmert. Statt auf eine gemeinsame Migrations- und Flüchtlingspolitik setzt die europäische Union dabei klar auf Abschreckung. Das sollte nicht sein!

Mekonnen Mesghena, Heinrich-Böll-Stiftung moderiert die Veranstaltung, die überwiegend in Englisch stattfinden wird.

Eine schriftliche Anmeldung ist erforderlich unter info@boell-hamburg.de

Die Zugangsdaten werden kurz vor der Veranstaltung verschickt.

Eine Kooperationsveranstaltung der Heinrich-Böll-Stiftung Hamburg e.V. und Flüchtlingsrat Hamburghamburg asylW3  und kohero-Magazin

 

 

 

 

 

Teile den Artikel oder deine Meinung!

Diskutiere mit und hinterlasse
einen Kommentar.

Deine E-mailadresse wird nicht angezeigt. Bitte beachte unser Netiquettte.

Weitere Artikel

Melde dich zum Newsletter an

Was möchtest du wissen?

Zum Beispiel Integration, Syrien