Suche

„Es gibt viele Stipendien, aber keines für Syrer*innen“

Als Hani Harb 2006 aus Syrien nach Deutschland kam, war er mit dem hiesigen Forschungsbetrieb überfordert. Mittlerweile ist er Juniorprofessor. Im Interview mit kohero spricht er über seinen Werdegang, die Forschung in Syrien und den USA sowie über seine Deutsch-Syrische Forschungsgesellschaft e.V.

Dr. Hani Harb (3. v. r.) mit dem Team der DSFG. Foto: Deutsch-Syrische Forschungsgesellschaft e.V.
Fotograf*in: privat. Dr. Hani Harb (3. v. r.) mit dem Team der DSFG. Foto: Deutsch-Syrische Forschungsgesellschaft e.V.

Hani Harb hat in Jordanien Pharmazie studiert und promovierte nach einem Abschluss als Diplom-Humanbiologe in Marburg ebenda über Immunologie und Epigenetik. Es folgten Forschungsaufenthalte an der Harvard Medical School und am Boston Children’s Hospital, wo er als Postdoc und später als Junior Faculty Member tätig war. Nach einem kurzen Aufenthalt bei AstraZeneca hat Harb seit 2022 eine Juniorprofessur für Immunologie und Infektionsbiologie an der Technischen Universität Dresden inne.

 

salam, bitte melde dich kostenlos an, um den vollständigen Text zu lesen. 

Wir sind gerade dabei, Mitgliedschaften zu entwickeln und testen einige Tools aus. Wenn du Fragen dazu hast, melde dich per Mail an team@kohero-magazin.de

Dein kohero-Team

Hier anmelden!

 

Schlagwörter:
Aller Anfang ist schwer Eigentlich habe ich gerade vor zwei Monaten angefangen Fahrradfahren zu lernen. Das fiel mir nicht…
Für Ayoub sind Lehrer die wichtigsten Vorbilder einer jungen Generation. Als seine Frau Sanaa ihr Abitur nachholt und selbst…
Kategorie & Format
Autorengruppe
Victor studiert in Berlin und im französischen Nancy und Sozial- und Politikwissenschaften. „Bei kohero kann ich dazu beitragen, Dialoge sichtbar zu machen, die häufig zu kurz kommen. Gleichzeitig kann ich wahnsinnig viel über Interkulturalität und verschiedene Gesellschaftssysteme lernen.“
Bittere Sonne: Eine Familienaufstellung

In „Bittere Sonne“ zeichnet Liliana Hassaine das Portrait einer algerischen Familie in Frankreich: Sie folgt den verworrenen Schicksalsfäden Amirs und Daniels vom Banlieu bis nach Algerien. Eine Rezension.

5 Rezepte für Süßspeisen

Eid ist zwar vorbei, aber diese fünf Rezepte für Süßspeisen, die beim Fastenbrechen beliebt sind, schmecken immer noch genauso köstlich.

Kultur der Arbeit

Als Mensch mit Migrationserfahrung ist es mit Herausforderungen verbunden, sich in den deutschen Arbeitsmarkt einzugliedern. Diese zeigen sich z. B. in Form von Diskriminierung aufgrund der Sprachkenntnisse, fehlender Anerkennung der Ausbildung aus dem Heimatland und/ oder Begegnungen mit Rassismus.

Weil bei kohero die kommunity im Vordergrund steht

Für uns bei kohero steht die kommunity an erster Stelle: Sarah erklärt in diesem Brief, warum die Sichtbarkeit und Stimmen migrantischer Communities für die Medienlandschaft so wichtig sind. Willst du uns bei unserer Mission, Journalismus diverser zu machen, unterstützen? Dann werde ein koHERO!

Yolanda Rother: Alles, was mit Gleichstellung zu tun hat

Die Gründerin von The Impact Company berät nicht nur Unternehmen, die zugänglicher für diverse Mitarbeitende werden möchten, sondern setzt sich darüber hinaus für Themen wie intersektionalen Feminismus, Muttersein und die Anerkennung von Care-Arbeit ein.

Kohero Magazin