Suche

Gewalt gegen Frauen – falsche Nutzung der Thematik

Der Kampf gegen die Gewalt gegen Frauen taucht seit einiger Zeit mehr und mehr in den öffentlichen und politischen Debatten auf. Dieses ist der hartnäckigen Arbeit feministischer Aktivistinnen zu verdanken. Leider nutzt die extreme Rechte diese Thematik jedoch immer mehr. Die will der Allgemeinheit glauben machen, dass diese gegen Frauen gerichtete Gewalt überwiegend von Ausländern, von Migranten und von Asylbewerbern kommt. Das stigmatisiert eine ganze Bevölkerungsgruppe.

foto:Sydney Sims on Unsplash

Man nutzt ein rassistisches Ereignis in vollem Umfang für den Kampf gegen die Gewalt gegen Frauen. Es kommt zum Missbrauch feministischer Zusammenschlüsse, um eine Anti-Migrationsbotschaft zu verbreiten.

Das Ziel?

Mitglieder von Paris Vox erklären als Ziel „Die wahren Täter zu denunzieren“. Auf deren Seite geben die Frauen exakt an, was genau sie wollen: „Allem voran wird das Wort der Französinnen freigegeben und die Rolle, die die Einwanderungspolitik spielt, hervorgehoben. Für sie sind die wahren Täter also Ausländer, Migranten“.

salam, bitte melde dich kostenlos an, um den vollständigen Text zu lesen. 

Wir sind gerade dabei, Mitgliedschaften zu entwickeln und testen einige Tools aus. Wenn du Fragen dazu hast, melde dich per Mail an team@kohero-magazin.de

Dein kohero-Team

Hier anmelden!

 

Schlagwörter:
Was weißt du über jüdisches Leben? Wie glaubst du, sieht der Alltag von Jüd*innen aus? In unserer dreiteiligen Reihe…
Kategorie & Format
Autorengruppe
Islamfeindlichkeit: Musliminnen berichten

Muslimisch gelesene Frauen erfahren in der Öffentlichkeit häufig verbale und physische Gewalt. Unsere Autorin Maiyra hat mit vier Muslimas über ihre Erfahrungen und Wünsche gesprochen.

Modou Diedhiou: Schwarze muslimische Identitäten sichtbar machen

Modou Diedhiou ist Gründer von Schwarze Schafe e. V., eine Bildungsinitiative für rassismuskritische Bildung und Empowerment für BIPoC’s in Deutschland. Hier erzählt er über seine Erfahrungen als Schwarzer Muslim und seine Arbeit als Empowerment-Trainer und Referent für rassismuskritische Bildung.

Bittere Sonne: Eine Familienaufstellung

In „Bittere Sonne“ zeichnet Liliana Hassaine das Portrait einer algerischen Familie in Frankreich: Sie folgt den verworrenen Schicksalsfäden Amirs und Daniels vom Banlieu bis nach Algerien. Eine Rezension.

5 Rezepte für Süßspeisen

Eid ist zwar vorbei, aber diese fünf Rezepte für Süßspeisen, die beim Fastenbrechen beliebt sind, schmecken immer noch genauso köstlich.

Kohero Magazin