Suche

Freundschaft – eine lebenslange Verbindung

Ich glaube, dass Freundschaft eine Verbindung ist, die für immer anhalten sollte. Ein ganzes Leben lang, solange sie nicht von schwerwiegenden Problemen unterbrochen wird.

© Cartoonist Rabea Al Sayed

Ich habe Freunde aus verschiedenen Altersgruppen, manche sind so alt wie ich, andere sind älter. Ich habe immer versucht, positive Dinge von meinen Freunden zu lernen und für sie ein Freund zu sein, auf den Verlass ist.

Es gibt Freunde, mit denen ich zurzeit Kontakt habe. Einige sind Deutsche, leider habe ich keine afghanischen Freunde in Deutschland. Meine deutschen Freunde traf ich bei Organisationen für Geflüchtete und als Tandem-Partner. Einen Anderen lernte ich in einer Facebook-Gruppe kennen, heute sind wir gute Freunde.

Die Freundschaft mit Deutschen

Es ist etwas kompliziert die Freundschaften mit Deutschen zu erklären und darüber zu schreiben, weil ich aus einer sehr anderen Kultur und Tradition stamme. In Afghanistan kommt man leicht mit Leuten in Kontakt und bleibt in Verbindung. Mir persönlich scheint es, dass Deutsche verschlossene und zurückhaltende Menschen sind. Sie sind nicht offen dafür, Freundschaften mit Ausländern zu schließen. Vielleicht liegt es an der Sprachbarriere oder an kulturellen Hindernissen. Meistens finde ich es sehr schwierig ins Gespräch zu kommen, besonders wenn mein Gegenüber die Konversation nicht anfängt.

Es ist schwer, mit deutschen Männern zu reden. Vielleicht bin ich für sie kein attraktiver Gesprächspartner?! Das ist mir immer noch ein Rätsel.

Kontakt und Austausch –  eine unbezahlbare Bereicherung

Alle Freunde, die ich jemals in meinem Leben hatte, waren positive und aufgeschlossene Menschen. Sie halfen mir, als ich in schlechter oder getrübter Verfassung war. Sie standen an meiner Seite, wenn ich sie am meisten brauchte und so habe ich im Gegenzug immer mein bestes versucht, ein positiver und guter Freund zu sein.

Ich bitte die deutschen Bürger, in Kontakt mit Geflüchteten und Ausländern zu kommen. So wird die Integration in die Gesellschaft und das Lernen der deutschen Sprache vereinfacht. Außerdem werden beide Seiten – mit ihren unterschiedlichen Kulturen und Traditionen – voneinander lernen und sich gegenseitig bereichern.

Lasst uns Freunde sein!

Übersitzung von Lene Gaul

Schlagwörter:
Aktuell herrscht europaweit eine große Bereitschaft, Geflüchtete aus der Ukraine aufzunehmen und zu unterstützen. Selbst osteuropäische Länder wie Polen…
Kategorie & Format
Autorengruppe
Sahar Reza
Sahar kommt aus Afghanistan und hat ihre Kindheit in Pakistan verbracht. Ihr Studium der  hat sie in Indien und Hamburg (Master Politik- und europäischen Rechtswissenschaft) absolviert. Sie hat im Management und im Journalismus gearbeitet. Seit langem setzt sie sich für Menschenrechte (besonders Frauen-, Kinder- und Flüchtlingsrechte) ein. Für kohero (früher Flüchtling-Magazin) ist sie seit 2017 aktiv. „Ich arbeite für das kohero-Magazin, weil das Magazin mir eine Stimme gibt und ich habe die Möglichkeit, über verschiedene Themen zu schreiben und kann in meinem Arbeitsbereich Journalismus in Deutschland weiterarbeiten und aktiv sein.“
5 Rezepte für Süßspeisen

Eid ist zwar vorbei, aber diese fünf Rezepte für Süßspeisen, die beim Fastenbrechen beliebt sind, schmecken immer noch genauso köstlich.

Kultur der Arbeit

Als Mensch mit Migrationserfahrung ist es mit Herausforderungen verbunden, sich in den deutschen Arbeitsmarkt einzugliedern. Diese zeigen sich z. B. in Form von Diskriminierung aufgrund der Sprachkenntnisse, fehlender Anerkennung der Ausbildung aus dem Heimatland und/ oder Begegnungen mit Rassismus.

Weil bei kohero die kommunity im Vordergrund steht

Für uns bei kohero steht die kommunity an erster Stelle: Sarah erklärt in diesem Brief, warum die Sichtbarkeit und Stimmen migrantischer Communities für die Medienlandschaft so wichtig sind. Willst du uns bei unserer Mission, Journalismus diverser zu machen, unterstützen? Dann werde ein koHERO!

Yolanda Rother: Alles, was mit Gleichstellung zu tun hat

Die Gründerin von The Impact Company berät nicht nur Unternehmen, die zugänglicher für diverse Mitarbeitende werden möchten, sondern setzt sich darüber hinaus für Themen wie intersektionalen Feminismus, Muttersein und die Anerkennung von Care-Arbeit ein.

Spending Ramadan in Turkey

Sahar is spending Ramadan in Turkey. Do her experiences there differ from her childhood memories from Afghanistan and her more recent experiences in Germany?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Kohero Magazin