tagsIm Oktober war ich noch Hamburger des Monats und jetzt? - Kohero Magazin
  • kohero
  • >
  • kolumne
  • >
  • Im Oktober war ich noch Hamburger des Monats und jetzt?

Im Oktober war ich noch Hamburger des Monats und jetzt?

Ich dachte immer, dass ein Teil der Deutschen vor Geflüchteten Angst hat, weil sie keinen Kontakt mit uns haben. Aber jetzt kann ich diese Menschen verstehen, wenn sie jeden Tag schlechte Nachrichten über Syrer oder andere Flüchtlinge hören.

Rechte Fake-News im Netz verbreiten Angst:

 Da kann Angst entstehen. ABER: Manchmal ist etwas passiert, jedoch nicht mit Syrern oder Flüchtlingen, manchmal ist das auch nur in Träumen passiert. Die Medien machen das und schaffen Angst, nicht alle natürlich. Durch das Internet kann man mit einer kleinen Webseite in kleinem Kreise viele Fake-News veröffentlichen und die großen Medien können nichts gegen Fake-News machen.

Dadurch bekommen die Menschen Angst vor uns. Aber warum lesen Menschen diese Webseiten? Was können wir dagegen machen?

Was ist mit mir passiert?

Leider kann ich nicht in Frieden, auch nicht hier in Deutschland, leben.

Ein gefakte Nachricht über mich ging vor drei Tagen durchs Netz. Sie nahmen mein Foto und veröffentlichten es mit einer schlechten und bösen Nachricht.

Das hat mich sehr verletzt, weil ich nicht verstehen kann, woher sie diesen Hass gegen mich haben, warum sie gegen mich sind!?

Warum machen sie das mit mir?

Fake-News, weil ich ein Syrer bin, weil ich ein Flüchtling bin, weil ich Ausländer bin.
Fake News, weil sie nicht möchten, dass die Gesellschaft in Frieden lebt. Fake-News, damit wir Angst voreinander haben. Fake-News, damit wir Hass gegeneinander haben. Fake-News, weil sie nur Lügen und Hass kennen.

Aber warum gibt es diese Menschen? Warum leben sie noch mit uns? Warum hassen sie uns?Warum sind sie gegen uns? Was ist die Lösung? Ich weiß es nicht. Gibt es eine Lösung?

Heute war ich es, gestern war es der Mann, der mit Frau Merkel sein Selfie gemacht hat, morgen wird es ein anderer Syrer/Flüchtling sein. Immer wieder.

Was ist genau passiert?

Eine russische Website, die auf Deutsch verfasst ist und kein Impressum hat, setzte mein Foto, welches in der Szene Hamburg veröffentlicht wurde, unter einen Artikel mit einer schlechten und unglaublichen Nachricht über einen schrecklichen Vorfall in Berlin mit einem Pony. Der Untertitel lautet: Ein Syrer, 23 Jahre alt, hat das gemacht. Kommt er aus Syrien, ist dies eine bestätigte Nachricht? Bis jetzt hat die Polizei nicht bestätigt, ob er aus Syrien ist oder aus einem anderem Land. Fast alle Medien haben gesagt, dass er aus Syrien ist. Ich weiß nicht, was den Unterschied ausmacht, ob er aus Syrien oder aus Deutschland oder aus Russland oder aus Irgendwo kommt. Er hat eine schlechte Sache gemacht, böse und dumm, aber woher er kommt, das ist nicht das wichtige Thema, sondern warum er das gemacht hat.

Leider wird in den deutschen Medien nicht immer richtig wiedergegeben, woher die Straftäter kommen. Es gibt unterschiedliche Gruppen. Syrer, Deutsche, Russen … und weil sie uns als Gruppe sehen, nicht als Menschen, werden Urteile gefällt.   

Ich brauche Eure Unterstützung, liebe Freunde!

Bitte teilt meinen Beitrag, bitte redet mit allen Freunden darüber, dass nicht alles, was geschrieben wird über Flüchtlinge und Syrer, richtig ist.

Bitte vergesst nicht, dass Syrer und Geflüchtete keine Engel sind, sondern einfach Menschen.

Überall in unserer Welt gibt es Menschen, die Gutes oder Schlechtes in ihrem Leben machen. Ich kann nicht die Fehler von anderen tragen, ich bin nur verantwortlich für mich selbst.

Das ist meine Antwort

Ich habe keine Feinde und ich möchte keine Feinde haben, aber das bedeutet nicht, dass ich schwach bin. Ich mache vielleicht nicht, was sie möchten. Sie möchten Hass und einen neuen Feind, aber ich kann Ihnen den Wunsch nicht erfüllen. Weil ich ein Mensch bin, wie sie und ich kann sie nur als Menschen sehen, wie mich. Das ist meine Antwort auf ihren Hass.

Hussam studierte in Damaskus Politikwissenschaften mit dem Schwerpunkt Internationale Beziehungen. Parallel dazu arbeitete er als schreibender Journalist. Seit 2015 lebt er in Deutschland. Er ist Gründer und Chefredakteur von kohero. „Das Magazin nicht nur mein Traum ist, sondern es macht mich aus. Wir sind eine Brücke zwischen unterschiedlichen Kulturen.“

Dir gefällt die Geschichte? Unterstütze das Magazin

Engagement ist unbezahlbar, aber ohne Geld geht es nicht. Damit wir weiter unabhängig arbeiten können, brauchen wir finanzielle Mittel. Mit deinem Beitrag machst du kohero möglich. Spende jetzt!

Ein Stück Wald
Ich komme aus Stadt des Jasmin, Damaskus in Syrien. Ich wurde zwar außerhalb der Stadt, in einer Kleinstadt in…
Whalen in Deutschland. Foto: Hussam Al Zaher.
Vielleicht hat er einen Fehler gemacht, als er sich mit dem türkischen Präsidenten Erdogan fotografieren ließ. Die Folge waren…

Schreiben für ein Miteinander.

Wir freuen uns auf dich. Komm ins Team und werde ein Teil von kohero. Die Möglichkeiten der Mitarbeit sind vielfältig. Willkommen bei uns!

Kategorie & Format
Hussam studierte in Damaskus Politikwissenschaften mit dem Schwerpunkt Internationale Beziehungen. Parallel dazu arbeitete er als schreibender Journalist. Seit 2015 lebt er in Deutschland. Er ist Gründer und Chefredakteur von kohero. „Das Magazin nicht nur mein Traum ist, sondern es macht mich aus. Wir sind eine Brücke zwischen unterschiedlichen Kulturen.“

Newsletter

Was gibt’s Neues im multikulturellen Deutschland? 

Dein kohero-Newsletter mit exklusiven Stories, Events & Tipps.

Kohero Magazin