Suche

Perspective Program: Integration geflüchteter Akademiker

Mein Name ist Nick Lange, ich bin als Management Assistant im Bereich Marketing and Communication bei der School of International Business and Entrepreneurship (SIBE) der Steinbeis Hochschule Berlin, tätig. In dieser Funktion bin ich seit Oktober 2017, einschließlich weiterer Aufgaben, für die Arbeit im Pressebereich verantwortlich. Eine zentrale Herausforderung unserer Wirtschaft und Gesellschaft ist die erfolgreiche Integration von Flüchtlingen.

Foto von Hussam Al Zaher

Integration durch die Schaffung von Perspektiven

Es lohnt sich für Unternehmen, Verantwortung zu übernehmen und Perspektiven zu schaffen. Im Rahmen des Perspective Programs stellen Unternehmen einen Praktikantenplatz für einen Flüchtling mit akademischem Hintergrund zur Verfügung. Mit unserer Expertise rekrutieren wir den passenden Kandidaten für die Unternehmen und betreuen die Studierenden weit über die akademischen Inhalte hinaus. Parallel zum englischsprachigen berufsintegrierten Studium können die Teilnehmer Deutschkurse besuchen. Der Fokus liegt hierbei darauf, die ausgewählten akademischen Flüchtlinge durch operative Vollzeittätigkeiten in Unternehmen einzubinden und somit Mehrwerte für alle Beteiligten zu schaffen. Nicht selten haben wir erlebt, dass durch das Engagement von Unternehmen ein langjähriger Mitarbeiter gewonnen werden konnte.

Flexibles Studienmodell neben Leben und Arbeit

 

salam, bitte melde dich kostenlos an, um den vollständigen Text zu lesen. 

Wir sind gerade dabei, Mitgliedschaften zu entwickeln und testen einige Tools aus. Wenn du Fragen dazu hast, melde dich per Mail an team@kohero-magazin.de

Dein kohero-Team

Hier anmelden!

 

Schlagwörter:
Der sichere Boden unter meinen Füßen – fühlt sich warm an – es ist der Fliesenboden meiner Mama. Eine…
I guess you read the news about Ukraine and the war in Europe. Do you have thoughts on that?…
Über 40.000 Anhänger*innen der Ahmadiyya leben in Deutschland – oftmals, da sie in Pakistan und anderen muslimischen Ländern Diskriminierung…
Kategorie & Format
Autorengruppe
„Ich schreibe und fotografiere für das kohero Magazin, weil es durch seine unabhängige, kritische Berichterstattung einen wertvollen Beitrag zur Integration leistet. In der Redaktion arbeite ich mit Menschen aus ganz unterschiedlichen Ländern zusammen und dieser kulturelle Austausch motiviert und begeistert mich.“
Bittere Sonne: Eine Familienaufstellung

In „Bittere Sonne“ zeichnet Liliana Hassaine das Portrait einer algerischen Familie in Frankreich: Sie folgt den verworrenen Schicksalsfäden Amirs und Daniels vom Banlieu bis nach Algerien. Eine Rezension.

5 Rezepte für Süßspeisen

Eid ist zwar vorbei, aber diese fünf Rezepte für Süßspeisen, die beim Fastenbrechen beliebt sind, schmecken immer noch genauso köstlich.

Kultur der Arbeit

Als Mensch mit Migrationserfahrung ist es mit Herausforderungen verbunden, sich in den deutschen Arbeitsmarkt einzugliedern. Diese zeigen sich z. B. in Form von Diskriminierung aufgrund der Sprachkenntnisse, fehlender Anerkennung der Ausbildung aus dem Heimatland und/ oder Begegnungen mit Rassismus.

Weil bei kohero die kommunity im Vordergrund steht

Für uns bei kohero steht die kommunity an erster Stelle: Sarah erklärt in diesem Brief, warum die Sichtbarkeit und Stimmen migrantischer Communities für die Medienlandschaft so wichtig sind. Willst du uns bei unserer Mission, Journalismus diverser zu machen, unterstützen? Dann werde ein koHERO!

Yolanda Rother: Alles, was mit Gleichstellung zu tun hat

Die Gründerin von The Impact Company berät nicht nur Unternehmen, die zugänglicher für diverse Mitarbeitende werden möchten, sondern setzt sich darüber hinaus für Themen wie intersektionalen Feminismus, Muttersein und die Anerkennung von Care-Arbeit ein.

Kohero Magazin