Suche

Royal Excel Refugees: Fußball und Integration

In Belgien, in der Stadt Mouscron, arbeiten die Erstaufnahmeeinrichtung für Asylsuchende und der städtische Fußballclub eng zusammen. Sie wollen eine Mannschaft aus Geflüchteten zusammenzustellen. Das Ziel ist, Vorurteile durch Fußball abzubauen.

Am Eingang zur Stadt Mouscron heißt ein großes, rot-weißes Hinweisschild, auf dem die Farbe schon abblättert, die Besucher willkommen. Mouscron liegt ungefähr 25 Kilometer von Lille entfernt, die Stadt hat weder ein UNESCO-Kulturerbe, noch eine Kathedrale oder einen Glockenturm. Das mittlere Einkommen liegt ein wenig unter dem Durchschnitt in der Region, aber man wird hier herzlich und freundlich begrüßt.

Nur einem Steinwurf von dem großen Platz in Mouscron entfernt, innerhalb des städtischen Parks, gibt es einen provisorischen Fußballplatz, auf dem die Männer sich zum Kicken treffen. Sie kommen aus Gambia, Palästina, dem Irak und, und, und…

salam, bitte melde dich kostenlos an, um den vollständigen Text zu lesen. 

Wir sind gerade dabei, Mitgliedschaften zu entwickeln und testen einige Tools aus. Wenn du Fragen dazu hast, melde dich per Mail an team@kohero-magazin.de

Dein kohero-Team

Hier anmelden!

 

Schlagwörter:
Die schönsten Tage meines Lebens sind die Tage, die ich in Damaskus gelebt habe. Ich war Damaskus‘ verwöhntes, lebendiges,…
Kategorie & Format
Autorengruppe
„Ich schreibe und fotografiere für das kohero Magazin, weil es durch seine unabhängige, kritische Berichterstattung einen wertvollen Beitrag zur Integration leistet. In der Redaktion arbeite ich mit Menschen aus ganz unterschiedlichen Ländern zusammen und dieser kulturelle Austausch motiviert und begeistert mich.“
Atakan: Zusammenarbeit ist essenziell

Atakan aus Berlin ist Erzieher und arbeitet mit Kindern in der Grundschulpädagogik. Was hat den 26-Jährigen auf diesen Berufsweg geführt?

Heimatverlust als Tabuthema?

Wie fühlt sich der Verlust der Heimat an? Und warum wird oft nicht darüber gesprochen? Ein Blick auf die Identität der Autorin als Kirgisin und als Deutsche, Einsamkeit und Regenwetter.

Ssega Albarak Ulutas: gegen Stereotype kämpfen

Ssega Albarak Ulutas, 22 Jahre alt, hat eine Leidenschaft für soziale Medien, Reisen und das Teilen neuer Erlebnisse mit Freunden. Sie ist entschlossen, ihre Erfahrungen als Person mit Migrationshintergrund für positive Veränderungen einzusetzen.

Peter Fröberg Idling – Pol Pots Lächeln

1978 berichtet eine schwedische Delegation begeistert aus Kambodscha. 28 Jahre später versucht Peter Fröberg Idling zu ergründen, wie sie damals das Leid der Bevölkerung übersehen konnten.

Kohero Magazin