Suche

Ende des Ramadan: Eid, Zuckerfest, Bayram?

Am Ende des Ramadans feiern Muslim*innen das Fest des Fastenbrechens. Aber wie heißt das Fest eigentlich in unterschiedlichen Regionen der Welt und was hat es mit dem Begriff „Zuckerfest“ auf sich? Hier ist ein kleiner Überblick über verschiedene Begriffe.

Fotograf*in: Towfiqu barbhuiya auf unsplash

Das Fest des Fastenbrechens zum Ende des Ramadan Monats wird von Muslim*innen weltweit gefeiert. Die festlichen Traditionen unterscheiden sich je nach Region und Land, so auch der Name des Festes.

Im Arabischen wird das Fest „Eid al-Fitr“ genannt, was übersetzt „Fest des Fastenbrechens“ bedeutet. In Indonesien, dem größten muslimischen Land der Welt, wird die indonesische Schreibform „Idul Fitri“ oder auch der lokale Begriff „Lebaran“ benutzt. Im Türkischen wird das Fest „Ramazan Bayramı“ oder „Şeker Bayramı“ genannt. „Ramazan Bayramı“ wird ins Deutsche als „Fest des Ramadan“ übersetzt und „Şeker Bayramı“ als „Zuckerfest“. Auf Swahili ist die Bezeichnung „idi ndogo“ geläufig, was mit „Kleines Fest“ übersetzt werden kann.

Salam,

bitte melde dich kostenlos an, um den vollständigen Text zu lesen. Wenn du Fragen dazu hast, melde dich per Mail an team@kohero-magazin.de

Dank unserer kohero kommunity bleiben alle Inhalte kostenlos zugänglich. Wenn du an unsere Mission glaubst und uns dabei unterstützen möchtest, die Perspektiven von Menschen mit Migrations- und Fluchtgeschichte zu veröffentlichen, schließe hier deine Membership für kohero ab! Bis zum 1.7.24 brauchen wir 1.000 koheroes, die uns finanziell unterstützen. Und das geht bereites ab 5 € im Monat!

Shukran und danke!
Dein kohero-Team
Schlagwörter:
Leonie Siegert
Leonie absolviert von April bis Ende Juni ein Praktikum bei kohero. Sie kommt aus einer Kleinstadt im Allgäu und ist für ihr Ethnologie Studium, mit Schwerpunkt Indonesien, nach Hamburg gezogen. Leonie möchte bei kohero Einblicke in die Arbeit von gemeinnützigen Community-Journalismus bekommen, die unterschiedlichen Projekte und das journalistische Schreiben kennen lernen.
Damit auch in der Fastenzeit der kulinarische Genuss nicht zu kurz kommt: Hier findest du Rezepte für schmackhafte Vorspeisen,…
Seit 2007 ist unser Ratsuchender mit und ohne Aufforderung der Ausländerbehörde bemüht gewesen einen Pass oder Passersatzpapiere zu beschaffen….
Kategorie & Format
Leonie Siegert
Leonie absolviert von April bis Ende Juni ein Praktikum bei kohero. Sie kommt aus einer Kleinstadt im Allgäu und ist für ihr Ethnologie Studium, mit Schwerpunkt Indonesien, nach Hamburg gezogen. Leonie möchte bei kohero Einblicke in die Arbeit von gemeinnützigen Community-Journalismus bekommen, die unterschiedlichen Projekte und das journalistische Schreiben kennen lernen.
migrantische Psyche: Survivor guilt

Im Newsletter „migrantische psyche“schreibt Zara über mentale Gesundheit mit Fokus auf die Erfahrungen von Menschen mit Migrations- und Fluchtbiographie. Dieses Mal geht es um das Thema survivor guilt.

Bahar Bektas: über migrantische Geschichten im Film

Bahar Bektas ist Filmemacherin. Ihr erster Film dokumentiert die Haft und Abschiebung ihres Bruders in die Türkei. Im Interview spricht sie über ihre Erfahrung als Filmemacherin mit Migrationsgeschichte.

roots & reels #13: Die Zweiflers

Im Newsletter „roots&reels“ schreibt Schayan über Neuigkeiten aus Film und Fernsehen. Dieses Mal geht es um die neue Serie „Die Zweiflers“

Der schwarze Achat

Manchmal fallen kleine Details als Erstes ins Auge. Hier ist es ein silberner Ring mit einem schwarzen Stein.

Kohero Magazin