Suche

Nachrichtenüberblick KW10/22

Es gibt Neuigkeiten – und zwar so viele, dass man kaum hinterher kommt. Deshalb sammeln wir für dich alles Wichtige zum Thema Migration und Flucht. In dieser Woche geht es in den Nachrichten unter anderem um die Aufnahme Schutzsuchender aus der Ukraine, die Situation in Afghanistan und den Internationalen Feministischen Kampftag.

Nachrichten KW13

Aus Deutschland…

Aufnahme von Geflüchteten unabhängig von Nationalität

In der letzten Woche gab es viel Kritik zur selektiven Aufnahme von Menschen, die aus der Ukraine flüchten. So wurden die Grenzen zwar für Ukrainer*innen geöffnet, aber Menschen, die etwa aus afrikanischen oder arabischen Ländern kommen, wurden an den Grenzen abgewiesen. Die Bundesinnenministerin Nancy Faeser versichert nun, dass alle Schutzsuchenden aus der Ukraine unabhängig ihrer Nationalität in Deutschland aufgenommen werden.

 

salam, bitte melde dich kostenlos an, um den vollständigen Text zu lesen. 

Wir sind gerade dabei, Mitgliedschaften zu entwickeln und testen einige Tools aus. Wenn du Fragen dazu hast, melde dich per Mail an team@kohero-magazin.de

Dein kohero-Team

Hier anmelden!

 

Schlagwörter:

Zum Abo: 

Mit deinem Abo können wir nicht nur neue Printausgaben produzieren, sondern auch unsere Podcasts und das Online-Magazin weiter kostenlos anbieten.

Wir machen Journalismus, der zugänglich für alle sein soll. Mit dem Rabattcode koherobedeutetZusammenhalt kannst du einzelne Ausgaben günstiger bestellen. 

Photo by Bank Phrom on Unsplash

Deutsche Media für Ukrainer*innen

Über eine Million Menschen waren kurze Zeit nach dem russischen Angriff auf die Ukraine auf der Flucht. Viele von ihnen kommen nach Deutschland – allein zwischen dem 24. und 28. März registrierte das Bundesinnenministerium knapp 300.000 Einreisen von Ukrainer*innen. Wir möchten Geflüchteten die Ankunft in Deutschland erleichtern und haben eine Liste mit diversen Angeboten zusammengestellt, die sich an Menschen aus der Ukraine richtet.

Weiterlesen …
Kategorie & Format
Autorengruppe
Emma Bleck
Emma kommt aus Hamburg und hat dort “Kultur der Metropole” an der Hafencity Universität studiert. Seitdem ist sie kritische Alltagsforscherin und befasst sich mit machtkritischen Gesellschaftsanalysen. Sie liest gerne und interessiert sich für Sprachen, Feminismus und Migration. Nebenbei engagiert sie sich politisch.
Kohero Magazin