Fatteh – arabisches Frühstück

Bei Fatteh handelt es sich um ein traditionelles arabisches Frühstück. Frisches goldbraun gebratenes oder frittiertes Brot ist die Hauptzutat dieses Gerichts. Vermischt wird das in mundgerechte Stücke zerbrochene Fladenbrot unter anderem mit Kichererbsen. In dieser Version wird diese Speise vor allem als Frühstück serviert. Mit anderen Zutaten, wie beispielsweise Fleisch, kann Fatteh auch als vollwertiges Hauptgericht oder Mezze dargeboten werden.

Fatteh – das Rezept

Zutaten für ca. 4 Personen:

2 arabische Fladenbrote
1 großes Glas getrocknete Kichererbsen (alternativ 400 g Dose Kichererbsen)
500 g Naturjoghurt
2 EL Tahin (Sesampaste)
2 EL Zitronensaft
2-3 Knoblauchzehen
1/2 TL Salz
Sumach (Essigbaumgewürz)
Paprikapulver
Sonnenblumenöl zum Braten/Frittieren
Ungesalzene Cashewnüsse, Mandeln und Pinienkerne

Fatteh_Mandala. Foto von Ahmad Al Zaher

Zubereitung der Fatteh:

Die getrockneten Kichererbsen in eine Schüssel geben und die doppelte Menge Wasser darüber gießen. Über Nacht stehen lassen, damit die Kichererbsen gut aufquellen.

Die Kichererbsen in einen Topf geben, vollständig mit Wasser bedecken, das Wasser zum Kochen bringen. Anschließend den Topf zudecken und auf mittlerer Stufe weiter köcheln lassen, bis die Kichererbsen weich sind. Danach die gegarten Kichererbsen aussieben.
Die Hälfte der Kichererbsen zerdrücken und die andere Hälfte als ganze Erbsen behalten. Beides wieder miteinander vermischen. Alternativ könnte man auch fertig gegarte Kichererbsen aus der Dose verwenden.

Das Fladenbrot in einer Pfanne goldbraun anbraten. Das gebratene oder wahlweise frittierte Brot auf Küchenpapier auslegen und dann in kleine Stücke brechen. Wer es nicht so fettig mag, kann die zerkleinerten Fladenbrote auch im Ofen knusprig backen.

In der Zwischenzeit die Mandeln, Pinien- und Cashewkerne in etwas Öl in der Pfanne anrösten.
Den Tahin mit Olivenöl mischen und anschließend Zitronensaft hinzufügen. Knoblauch im Mörser zerstoßen. Den Naturjoghurt, die vorbereitete Tahin-Mischung und den zerstoßenen Knoblauch mit einem Löffel gut vermengen.
Alles auf einen Teller geben, zuerst kommt das Brot, dann der Joghurt und abschließend die gerösteten Nüsse obendrauf. Mit Sumach und Paprikapulver bestreuen.

Weitere köstliche Rezepte findest Du hier

Schlagwörter:

Zum Abo: 

Mit deinem Abo können wir nicht nur neue Printausgaben produzieren, sondern auch unsere Podcasts und das Online-Magazin weiter kostenlos anbieten.

Wir machen Journalismus, der zugänglich für alle sein soll. Mit dem Rabattcode koherobedeutetZusammenhalt kannst du einzelne Ausgaben günstiger bestellen. 

schwarze Maria Statuetten in einem Schaufenster

Sogenannte Gäste, eine schwarze Maria: Gedanken zur Toleranz

Um Erfahrungen mit Toleranz zu machen, muss man nicht in weit entfernte Länder reisen. Moritz Plambeck begibt sich hier auf eine Art Gedankenreise und beschreibt Eindrücke, die er dabei in Bayern gesammelt hat. Und er fragt zu Beginn: Wie haben Menschen zu anderen Zeiten Toleranz definiert?

Weiterlesen …
Sauerkraut. Bild: Eugenia Loginova.

Sauerkraut ist Powerkraut

Gemüse durch Milchsäuregärung zu konservieren ist eine sehr alte, in verschiedenen Weltregionen praktizierte Technik. Hier erfahrt ihr, wie aus Weißkohl Sauerkraut wird und welche Vorteile dabei entstehen. 

Weiterlesen …
Kategorie & Format
Autorengruppe
Ahmad al Zaher
Ahmad ist syrischer Journalist und Chefredakteur der Seite arap-culture. Er lebt in Hamburg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Kohero Magazin